Erhalten Sie jeden Wochentag einen kostenlosen Nachrichtenüberblick in Ihrem Posteingang – die Posaune Kurzmitteilung.

Aleks dahlberg fbb xcyxriq unsplash

Aleks Dahlberg/Unsplash

Das Geheimnis Israels (Achte Teil)

Geheimnis de Zeitalter - Kapitel Fünf

Fortgesetzt von Das Geheimnis Israels (Siebter Teil)

Die fehlende Dimension im Sexualwissen

Das Buch des Autors Die fehlende Dimension im Sexualwissen informiert über diese fehlende Erkenntnisdimension in der notwendigen Ausführlichkeit. Es kann kostenlos angefordert werden.

Um die Mitte des jetzigen Jahrhunderts trat mit dem Schlagwort „neue Moral“ eine große Wende ein. Heute wird Sex in den Medien, besonders im Fernsehen, offen diskutiert, Sexualverhalten mit wechselnden Partnern findet öffentliche Billigung. Es darf heute als zweifelhaft gelten, ob von den Bräuten mehr als zwei Prozent jungfräulich zum Altar gehen. Für einen Großteil der Gesellschaft ist die Ehe überholt. In manchen Landesteilen gibt es schon ebenso viele Scheidungen wie Eheschließungen. Allgemeine Familienzerrüttung ist zu beobachten – und dabei ist die Familie doch der Grundbaustein jeder stabilen Zivilisation.

Kindersegen ist immer unwillkommener, Abtreibung wird mehr und mehr gesellschaftsfähig.

Gott schuf die Sexualität nicht nur als Fortpflanzungsmittel, sondern auch als Medium der Freude, des Glücks, der Lust in reiner und gesunder Liebe zwischen Ehemann und Ehefrau, als Band, das sie zusammenschweißt. Heute ist aus diesem verbindenden eher ein trennendes Element geworden.

Es ist Zeit, dass Sie die Wahrheit über die fehlende Dimension im Sexualwissen kennenlernen. Im oben erwähnten Buch wird sie dargestellt: frank und frei, rational und ohne Vorbehalte, von der körperlichen wie von der seelischen und ideellen Seite her.

Gott verurteilt Homosexualität. Dieser Sünde wegen hat er die Einwohnerschaft von Sodom und Gomorra vernichtet. Verurteilt wird sie im ersten Kapitel des Römerbriefes: Dort wird gesagt, dass ein solcher Mensch nicht ins Reich Gottes kommt. Für den Begriff homosexuell gibt es Umschreibungen – „schwul“ im Deutschen, „gay“ im Englischen. Von „sexueller Neigung“ ist in den Medien und in der Öffentlichkeit die Rede, dadurch soll diese Abartigkeit akzeptabler klingen. Wir werden eine Nation von Trunkenbolden, Tausende von Menschen sterben jedes Jahr durch alkoholbedingte Verkehrsunfälle. Und der Alkoholismus wird gefördert durch massive Werbung für alkoholische Getränke im Fernsehen.

Durch Sünde bringen wir Krankheiten über uns – Alkoholismus, Aids, Herpes, andere geschlechtlich übertragene Leiden – und suchen die Konsequenzen zu vermeiden durch wissenschaftliche und medizinische Studien, in denen Heilmittel gefunden werden sollen, die es uns erlauben, weiter zu sündigen.

Fahren wir mit der Prohezeiung von Micha 5 fort. Kurz vor der allgemeinen Vernichtung, die er an allen Völkern üben will, wird Gott Israel strafen und vernichten – es sei denn – sie bereuen (Vers 14)! Das alles wird geschehen am Ende dieses Zeitalters bei der Wiederkunft Jesu Christi als König aller Könige!

Es gibt kein anderes Volk, das diese große Prophezeiung auch nur annähernd erfüllt! Aber das amerikanische und britische Volk erfüllt sie!

Ihr Stolz wird weiter gebrochen, England verliert seine überseeischen Besitzungen, Amerika verzichtet auf den Panamakanal, diese wichtige Seepassage, die Goldreserven schwinden, Wetterstörungen nehmen zu: In all diesem Niedergang liefert diese zentrale Prophezeiung schlagenden Beweis, wo die „Übriggebliebenen“ der Stämme Israels heute wohnen!

Bestrafung aller Nationen!

Erläutert werden soll nun – aus Gottes eigenen warnenden Prophezeiungen –, dass die allerschwerste Strafe und Züchtigung auf England und Amerika herabkommen wird – eingeschlossen die Britischstämmigen in den Commonwealthländern. Und es wird sie zuerst treffen!

Freilich sind sie nicht die einzigen Adressaten der Strafe. Gott ist ja auch Schöpfer aller anderen Nationen! Er sorgt sich auch um alle anderen Völker, die wir als „Heiden“ bezeichneten. Auch sie sind Menschen. Auch sie sind nach dem Bild Gottes und haben das Potential, auch charakterlich-geistlich zum Bild Gottes geformt zu werden. Den Apostel Paulus schickte Gott zu den Heiden aus!

Die ganze Menschheit hat gegen Gott und Gottes Wege rebelliert und sich davon abgekehrt! Friede auf Erden kann es erst geben, wenn alle Nationen zu Gott und zu Gottes Wegen bekehrt sind und von seiner Herrschaftsordnung regiert werden!

Die Menschheit ist von der sich rasch zuspitzenden Krise erfasst, die das Ende unserer vom Menschen errichteten, von Satan inspirierten Zivilisation bedeuten wird.

Durch Jeremia sagt Gott: Ein „Schall wird dringen bis an die Enden der Erde. Der Herr wird mit den Völkern rechten und mit allem Fleisch Gericht halten; die Schuldigen wird er dem Schwert übergeben, spricht der Herr … Siehe, es wird eine Plage kommen von einem Volk zum andern, und ein großes Wetter wird sich erheben von den Enden der Erde“ (Jeremia 25, 31-32).

Gott wird ein Vereintes Europa benutzen, um England/Amerika zu strafen. Und dann wird er kommunistische Völker benutzen, um das römische Europa auszuradieren.

Wir gehen in eine große Weltkrise – eine Zeit des absoluten Chaos! Krieg und Konflikte gibt es in Asien, Afrika, Südamerika, Mittelamerika, Irland, Nahost – wie auch in Europa und Nordamerika. Die Bevölkerungsexplosion wächst sich zur Existenzbedrohung aus. Verbrechen, Gewalt, Krankheit, Ungerechtigkeit, Armut, Not, Elend und Leid – alle Nationen sind davon in Mitleidenschaft gezogen!

Israel ist der erste Adressat des Heils, aber auch der erste Adressat der Züchtigung!

Unsere grosse Trübsal

Jeremias Prophezeiung: „So spricht der Herr: Wir hören ein Geschrei des Schreckens; nur Furcht ist da und kein Friede. Forschet doch und sehet, ob dort Männer gebären! Wie kommt es denn, dass ich sehe, wie alle Männer ihre Hände an die Hüften halten wie Frauen in Kindesnöten und alle Angesichter so bleich sind? Wehe, es ist ein gewaltiger Tag, und seinesgleichen ist nicht gewesen, und es ist eine Zeit der Angst für Jakob …“ (Jeremia 30, 5-7).

Wir erinnern uns, wie Jakob sagte, als er das Geburtsrecht auf Ephraim und Manasse, die beiden Söhne Josephs, vererbte: „Mein Name soll in ihnen fortleben“ (1. Mose 48, 16), in Ephraim und Manasse, die heute England und Amerika sind. Dies zeigt, auf wen diese beispiellos schreckliche nationale Katastrophe fallen soll – auf England und Amerika!

Aber wann soll sie fallen? Man gebe sich nicht der Täuschung hin, dies alles beziehe sich auf das Israel des Altertums. Lesen Sie weiter in Jeremia, wann diese Prophezeiung erfüllt wird!

„… Angst für Jakob, doch soll ihm daraus geholfen werden [nachdem er seine Lektion gelernt hat]. Es soll aber geschehen zu dieser Zeit, spricht der Herr Zebaoth, dass ich das Joch [der Knechtschaft] auf deinem Nacken zerbrechen will und deine Bande zerreißen. Sie werden nicht mehr Fremden dienen, sondern dem Herrn, ihrem Gott, und ihrem König David, den ich ihnen erwecken will“ (Jeremia 30, 7-9). (David, zur Zeit der Auferstehung – zur Zeit des Kommens Christi!)

Gemeint ist also die Zeit kurz vor dem Kommen Christi – des Kommens Christi zur Befreiung der Völker, ähnlich wie damals Mose die Israeliten aus der ägyptischen Knechtschaft befreite.

Jesus hat es vorhergesagt!

Von derselben Zeit beispielloser nationaler Not ist auch in anderen Prophezeiungen die Rede. Im Neuen Testament vor allem in der Prophezeiung Jesu auf dem Ölberg – Matthäus 24, Markus 13 und Lukas 21.

Die Apostel hatten Jesus im vertrauten Kreis gefragt, wann sein zweites Kommen, wann das Ende dieser Welt und der Anbruch der glücklichen Welt von morgen zu erwarten seien. Als Zeichen, dass dies nahe bevorsteht, nennt Jesus, dass das Evangelium vom Reich Gottes, sein ursprüngliches Evangelium, in der ganzen Welt zum Zeugnis für alle Völker gepredigt werden wird (Matthäus 24, 14). Aber was noch – kurz vor seinem Kommen?

Jesus fährt fort: „Denn es wird dann eine große Bedrängnis sein, wie sie nicht gewesen ist vom Anfang der Welt bis jetzt und auch nicht wieder werden wird. Und wenn diese Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Mensch gerettet werden [am Leben bleiben]; aber um der Auserwählten willen werden die Tage verkürzt“ (Matthäus 24, 21–22).

Hier ist die größte Notzeit – die größte Trübsal – beschrieben, die es historisch je gegeben hat und geben wird. Jeremia nennt sie „Zeit der Angst für Jakob“, so groß, dass nichts damit vergleichbar ist.

Auch Daniel spricht von dieser schwersten Krise der Geschichte. Er meint die jetzt unmittelbar vor uns liegende Zeit, wenn er sagt: „Zu jener Zeit wird Michael, der große Engelfürst, der für dein Volk eintritt, sich aufmachen. Denn es wird eine Zeit so großer Trübsal sein, wie sie nie gewesen ist, seitdem es Menschen gibt, bis zu jener Zeit“ (Daniel 12, 1).

Dieselbe allerschwerste Strafe für Großbritannien und Amerika. Und wann? Gleich anschließend heißt es: „Aber zu jener Zeit wird dein Volk errettet werden [von besagter Knechtschaft], alle, die im Buch geschrieben stehen. Und viele, die unter der Erde [im Grab] schlafen liegen, werden aufwachen [auferstehen], die einen zum ewigen Leben …“ (Vers 1-2).

Es ist die Zeit kurz vor der Auferstehung der Gerechten, bei Christi Kommen. Christi zweites Kommen wird dieser Weltzivilisation ein Ende setzen und die wunderbar friedliche, glückliche Welt von morgen anbrechen lassen.

Fortgesetzt in Das Geheimnis der Kirche (Erster Teil)

De Moa