Erhalten Sie jeden Wochentag einen kostenlosen Nachrichtenüberblick in Ihrem Posteingang – die Posaune Kurzmitteilung.

Afd%20 %20gettyimages 1134824135

JÖRG CARSTENSEN/PICTURE ALLIANCE/GETTY IMAGES

Die deutsche extreme Rechte: Die Nummer 1 im Osten

Der Erfolg der rechten Alternative für Deutschland übt Druck auf die etablierten Parteien aus, weiter nach rechts zu rücken.

Die extrem rechte Alternative für Deutschland (AfD) ist nun den jüngsten Umfragen zufolge die beliebteste Partei in Ostdeutschland. Wenn sich dieser Trend fortsetzt, wird die AfD im Osten im Herbst 2019 die Landtagswahlen gewinnen, was dazu führen könnte, dass die Kanzlerin Angela Merkel eher früher als später ihr Amt niederlegt.

Eine Umfrage von YouGov für die deutsche Zeitung Bild am Sonntag fand heraus, dass die AfD die Unterstützung von 23 Prozent der Wähler im Osten genießt, mehr als Frau Merkels Christdemokratische Union (cdu), die nur 22 Prozent der Stimmen erhalten wird. Das ist das umgekehrte Ergebnis der Bundestagswahl, bei der die AfD im Osten mit 22 Prozent erst an zweiter Stelle hinter der cdu kam.

Auch die anderen Splitterparteien steigern ihre Anteile. Die Grüne Partei hat in nur 18 Monaten einen bemerkenswerten Anstieg der Wählerstimmen von 5 auf 12 Prozent erreicht.

Die Unterstützung für die etablierte cdu ist in letzter Zeit stark zurückgegangen, wie die Umfrage zeigt. Einige Mitglieder der cdu haben verlauten lassen, sie seien bereit, eine Koalition mit der AfD einzugehen. Wenn das geschieht, wird das der Times zufolge das erste Mal sein, dass eine als extrem rechts eingestufte Partei seit 1945 in eine Regierung kommt.

Die AfD wird wahrscheinlich die Wahlen in drei früheren ostdeutschen Ländern gewinnen: in Thüringen, Brandenburg und Sachsen. Wenn die AfD auch nur in einem dieser Länder gewinnt, wird das ein ernstzunehmender Rückschlag für Frau Merkel sein, die vor dem Ende ihrer Kanzlerschaft steht. Alle weiteren Siege der AfD werden ihren Rücktritt noch beschleunigen. Es ist möglich, dass die cdu nach Frau Merkels drohendem Rücktritt weiter nach rechts rückt. Max Otte, ein Wirtschaftswissenschaftler und prominentes Mitglied der cdu sagte das voraus, als er äußerte, die cdu sollte zu ihrem konservativen Vermächtnis zurückkehren, um mehr Stimmen zu bekommen.

Eine Umorientierung der cdu könnte schon sehr bald nötig werden. Die cdu ist in Umfragen in ganz Deutschland inzwischen auf ihrem niedrigsten Stimmenanteil, nämlich nur 28 Prozent angekommen. Ein Grund dafür ist auch, dass die Deutschen die jetzige Parteivorsitzende der cdu Annegret Kramp-Karrenbauer, die Frau Merkel nachfolgte, als „Mini-Merkel“ betrachten, die weiterhin die gleiche Politik verfolgen wird. Die AfD hat es nicht geschafft, in Westdeutschland denselben Stimmenanteil zu erreichen wie im Osten, aber wenn die cdu beginnt, nach rechts zu rücken, wie Otte empfiehlt, dann könnten auch die anderen etablierten Parteien nach rechts rutschen.

Der Times zufolge ist die AfD so erfolgreich, weil sie bei der Bevölkerungsgruppe der Ostdeutschen Anklang findet, die sich vernachlässigt fühlt. Die ostdeutschen Länder leiden immer noch unter dem Vermächtnis des geteilten Deutschlands vor dem Fall der Berliner Mauer. In Ostdeutschland haben mehr Leute im Vergleich zu Westdeutschland mit wirtschaftlichen Nachteilen zu kämpfen. Ostdeutschland stimmt mehr mit dem Standpunkt der AfD über die Einwanderung überein und hat durchweg weniger Einwanderer zugelassen als die westlichen Länder.

Die Deutschen haben Frau Merkels Politik zunehmend satt. Während eine der längsten Kanzlerschaften sich ihrem Ende nähert, sehnen sie sich nach einem Wechsel. Der Aufstieg der AfD ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass viele Leute glauben, einer der größten Fehler Frau Merkels sei ihre Flüchtlingspolitik gewesen und wie sie in die Gesellschaft integriert wurden.

Wenn wir die deutsche Nachkriegsgeschichte betrachten, könnte man leicht annehmen, dass uns noch mehr von der sanften Führung bevorsteht, die auch Frau Merkel gezeigt hat. Eine zuverlässige Quelle sagt allerdings, dass es in Deutschland, Europa und auf der Welt einen überraschenden und schockierenden Wechsel geben wird.

Ihre Bibel prophezeit einen dramatischen Wechsel in der deutschen Führung – einen Wechsel, nach dem die Deutschen sich sehnen, wie man an den heutigen Umfragen erkennt. Der Prophet Daniel schrieb für die „Zeit des Endes“, in der wir heute leben (Daniel 12, 9). Er beschreibt den Anführer des „König des Nordens“, einem von Deutschland beherrschten Europa als „einen König mit hartem Gesicht“ (Daniel 11, 40 und 8, 23). Der Chefredakteur der Posaune Gerald Flurry erklärt diese Bibelstelle in seiner Broschüre Ein starker deutscher Anführer steht unmittelbar bevor:

Dieser bald kommende Herrscher könnte im wahrsten Sinne des Wortes König genannt werden. Auch wenn er kein König ist – die Bibel nennt ihn so. Wenn die Bibel über einen König spricht, bedeutet das in den meisten Fällen, dass es sich nicht um eine demokratische Regierung handelt. Selbst wenn er diesen Titel nicht hat, so wird er doch wie ein König herrschen. Diese Vision im Buch Daniel zeigt, dass das europäische Reich wesentlich autokratischer werden wird.

Daniel 11, 21 prophezeit, dass dieser starke Anführer „durch Ränke“ an die Macht kommen wird – er wird also vermutlich gar nicht gewählt werden, sondern durch irgendeine Koalitionsregierung an die Macht kommen. Wir müssen Deutschland und Europa sorgfältig beobachten.

Die zunehmende Verwirrung, die wir heute bei der deutschen Regierung erleben, wobei gleichzeitig Splitterparteien und schwache Koalitionen immer normaler werden, führt genau zu dem, was die Bibel prophezeit: zu einem starken Anführer, der die Probleme angeht und sich der Sorgen der Deutschen annimmt – der Sorgen um ihre Zukunft und ihre Sicherheit. Von diesem Anführer ist prophezeit, dass er das gewalttätige Heilige Römische Reich wieder aufrichten wird, das der ganzen Welt Krieg und Zerstörung bringen wird. „Unerwartet wird er viele verderben“ (Daniel 8, 25) und er wird sogar versuchen, Krieg gegen Jesus Christus bei Seiner Rückkehr zu führen!

Bedenken Sie jedoch auch, wie Vers 25 weitergeht: „...[E]r wird sich auflehnen gegen den Fürsten aller Fürsten; aber er wird zerbrochen werden ohne Zutun von Menschenhand.“ Jesus Christus wird diesem „König“ ein Ende bereiten, sein Reich besiegen und Gottes Herrschaft über die Welt errichten. Dann werden endlich alle Deutschen, Europäer und die ganze Welt in Frieden leben können.

Um den kommenden Wechsel in der deutschen Führung zu verstehen und wie er Sie auch persönlich betreffen wird, bestellen Sie doch bitte Ihre kostenlosen Exemplare von Ein starker deutscher Anführer steht unmittelbar bevor und Das Heilige Römische Reich in der Prophezeiung.