Erhalten Sie jeden Wochentag einen kostenlosen Nachrichtenüberblick in Ihrem Posteingang – die Posaune Kurzmitteilung.

2762999416 c17c396ed6 o

24486505 by Michael Hemmingsson on flickr/CC by 2.0/Cropped from the Original

Russlands Angriff signalisiert neue gefährliche Ära

Russlands Angriff auf Georgien im August kennzeichnet den Beginn einer gefährlichen neuen Ära in der Geschichte. Das war der erste Militärschlag einer aufsteigenden asiatischen Supermacht – und es wird noch mehrere geben!

Es ist entscheidend, dass Sie die Bedeutung hinter diesem Angriff verstehen.

Betrachten Sie die Landkarte der Kaukasus-Region (siehe oben). Gewissermaßen kommt das ganze Öl Russlands aus der Baku-Region westlich vom kaspischen Meer. Die Baku-Supsa Ölpipeline verläuft direkt durch Georgien und bis vor kurzem transportierte sie frei von Russlands Kontrolle, Öl durch dieses strategische Gebiet. Seit der russischen Invasion ist das nicht mehr der Fall. Russland hat jetzt die Kontrolle über diese Pipelines, durch die das Öl und Gas fließen, mit einem Wert von vielen Milliarden Dollars!

Russland ist entschlossen, eine Energie-Supermacht zu sein in einem Zeitalter, in dem die ganze moderne Welt nach Energie hungert. Wenn Russland seine Hauptquelle des Öls bedroht sieht, dann wird es kämpfen!

Wir können Russlands Gewaltaktionen angesichts der jüngsten Geschichte der Balkanstaaten viel besser verstehen.

Versprechen an Russland gebrochen

„US-Präsidenten George H.W. Bush und Bill Clinton hatten den Russen versprochen, dass die NATO sich nicht in das ehemalige Imperium der Sowjetunion ausdehnen würde“, schrieb George Friedman von Stratfor. „Dieses Versprechen war bereits im Jahr 1998 durch die Erweiterung der NATO nach Polen, Ungarn und die Tschechien gebrochen worden – und noch einmal durch Erweiterung im Jahr 2004, die nicht nur den Rest der ehemaligen sowjetischen Satellitenstaaten aus dem jetzigen Zentraleuropa schluckten, sondern auch die drei baltischen Staaten, die Teil der Sowjetunion waren“ (12. August).

Heute versucht der Sohn eines dieser Präsidenten auch Georgien und die Ukraine in die NATO zu bringen. Ich glaube nicht, dass Russland das jemals erlauben wird.

Friedman fuhr fort: „Die Russen hatten das alles toleriert aber die Diskussion über die Aufnahme der Ukraine in die NATO verkörperte eine fundamentale Bedrohung für Russlands nationale Sicherheit. Russland wäre dadurch nicht zu verteidigen gewesen und es drohte, die russische Förderation selbst zu destabilisieren. Als die Vereinigten Staaten so weit gingen und vorschlugen, dass Georgien auch aufgenommen werden sollte, was die NATO tiefer in den Kaukasus hineingebracht hätte, war die russische Schlussfolgerung – öffentlich bekannt gegeben – dass insbesondere die Vereinigten Staaten beabsichtigten, Russland einzukreisen und zu brechen“ (durchweg meine Betonung).

Wenn man Georgien in die NATO aufnehmen würde, würde das die Sicherheit des russischen Öls westlich des Kaspischen Meeres in ernsthafte Gefahr bringen. Alles was es dann brauchen würde, wäre ein 30-minütiges Bombardieren, um diese Hauptquelle der russischen Energie auszuschalten! Also aus russischer Sicht ist das eine Überlebensfrage. Ich glaube nicht, dass der amerikanische Präsident versteht, wie ernst diese Angelegenheit für die Russen ist.

Allerdings glaube ich auch nicht, dass Russland solche Angst hat vor den Vereinigten Staaten. Ja, die USA könnten dieses Gebiet bombardieren – es ist jedoch sehr unwahrscheinlich. Die Nation, die die Russen wirklich fürchten, ist Deutschland.

Kosovo an Deutschland übergeben

Dr. Friedman fuhr fort mit der Beschreibung der Reaktion der Russen auf die Entscheidung Europas und der USA, die Trennung Kosovos von Serbien zu unterstützen. Moskau war dagegen, weil es nicht wollte, dass ähnliche Unabhängigkeitsbewegungen auf russischem Gebiet stärker werden. „Die Russen forderten sowohl öffentlich als auch privat, dass dem Kosovo keine formale Unabhängigkeit gegeben werde, sondern dass es stattdessen seine informale Autonomie fortführen möge, was praktisch dasselbe war. Russlands Wünsche wurden ignoriert. …

Aus den Erfahrungen im Kosovo kam Moskau zu dem Schluss, dass die Vereinigten Staaten und Europa nicht bereit waren, die Wünsche der Russen nicht einmal in kleineren Angelegenheiten zu berücksichtigen. Das war der Knackpunkt. Wenn man den russischen Wünschen nicht einmal in einer unbedeutenden Angelegenheit wie dieser entgegenkommen kann, dann befinden sich ohne Frage Russland und der Westen in einem Konflikt. Wie wir sagten, die Frage für die Russen war, wie zu reagieren. Da sie sich im Kosovo zurückhielten, entschieden die Russen, dort zu handeln, wo sie alle Karten in der Hand hielten: in Südossetien“ (ibid.).

Russland wollte einen Krieg – und aus einem wichtigen Grund! Kosovo war der Knackpunkt.

Denken Sie an diese Geschichte. Deutschland unterstützte die Unabhängigkeit Kroatiens und Sloweniens. Ganz Europa und Amerika waren unverholen ablehnend gegenüber Deutschlands Vorgehen zu jener Zeit, aber Europa gab nach, als Deutschland drohte, aus der Europäischen Union auszusteigen. Bald danach brach der Bürgerkrieg in Jugoslawien aus. Der damalige US-Außenminister sagte, dass Deutschland für den Balkankrieg verantwortlich war – aber sehr schnell hielt er seinen Mund. Das Supermacht Amerika stimmte mit Deutschland überein!

Diese Wende in der Außenpolitik im Jahr 1991 empörte Amerikas traditionelle Verbündete, England, Frankreich und die Niederlande. Diese Nationen sahen, was Deutschland nicht nur in Jugoslawien tat, sondern in ganz Europa. Das Nachkriegs-Europa hatte gehofft, das starke Deutschland unter Kontrolle zu halten – mit Hilfe der USA! Stattdessen half Amerika Deutschland, Europa seinen Willen aufzuzwingen!

Sobald die USA begriffen und dann dieses europäische Tier in Kroatien und Slowenien unterstützten, gab es nichts mehr, was es aufhielt. Es hörte nicht auf, bis ganz Jugoslawien unter seinem starken Einfluss bzw. unter seiner Kontrolle war!

Kosovo war ein Wendepunkt im Jugoslawienkrieg. Nachdem dieser Staat unter den Einfluss Deutschlands und dessen Kontrolle kam, war es sicher, dass das restliche Jugoslawien fallen würde. Als Deutschlands gewaltsamer Einfluss über Kroatien und Slowenien hinausging, konnte der aufmerksame Beobachter erkennen, dass es Deutschlands Ambition war, ganz Jugoslawien zu kontrollieren.

Deutschlands damaliger Verteidigungsminister, Volker Rühe, forderte die Anwendung von Gewalt gegen Serbien, ohne Rücksicht auf die Unterstützung der Vereinten Nationen. „Wir dürfen uns nicht binden an ein mögliches russisches Veto“, sagte er während eines Treffens mit NATO-Verteidigungsministern. Er sagte, dass die Beziehung zwischen der NATO und Russland bedeutet, dass Russland kein Veto hat, wann immer die NATO handeln muss“. Russland war im Begriff, Einspruch zu erheben und Deutschland wollte ihn umgehen – und überzeugte die USA, mitzumachen!

Somit verleitete Deutschland die USA, ihre Versprechen gegenüber Russland zu brechen.

In meiner Broschüre The Rising Beast – Germany’s Conquest of the Balkans (derzeit leider nur in Englisch verfügbar) können Sie über diese Geschichte lesen. In dieser Broschüre bezeichnete ich Jugoslawien als „das erste militärische Opfer des 3. Weltkriegs – das sagt, wie bedeutsam das war!

Zu Recht beschuldigt Russland die USA für das, was geschah. Amerika belog Russland über die NATO-Erweiterung und ignorierte Russland in Bezug auf Jugoslawien, was in der Unabhängigkeitserklärung des Kosovo in besagtem Jahr gipfelte.

Die USA ließen sich als Werkzeug Europas verwenden – und unterstützten seinen Aufstieg! Serbien wurde von Amerika zur Unterwerfung bombardiert und dann einer von Deutschland geführten Europäischen Union übergeben! Wenn Sie Europas Geschichte und Prophezeiung kennen, dann verstehen Sie, was für eine schmähliche Tat das in Wirklichkeit war! Amerika sieht sich selbst gern als blitzsauber und gerecht, nur von den reinsten Motiven getrieben. Aber das war in der Tat eine verräterische Handlung – und unglaubliche Schwäche.

Wir haben über dieses Thema ziemlich viel geschrieben und erhalten viele wohlwollende Briefe von Serben, mit denen Amerika ein Doppelspiel trieb. Sie dürfen nicht vergessen, die Serben waren Amerikas Verbündete im 1. und 2. Weltkrieg und Deutschland war unser Feind! Im Jugoslawienkrieg wurde alles auf den Kopf gestellt.

Amerika ist eine der modernen Nationen, die vom biblischen Israel abstammten. Es hat eine Vergangenheit mit Gott. Es sollte der Welt ein Beispiel sein! Wenn es ein Versprechen gibt, sollte es dies auch halten! Und es sollte sein Vertrauen vielmehr auf Gott setzen, als in seine Feinde. Heute ist Jugoslawien wegen seiner Übeltat für immer erledigt.

Der Intelligence Digest vom 11.-25. Aug. 1995 sagte folgendes: „Deutschlands Kontrolle über Westeuropa wird durch die Europäische Union (EU) ausgeübt, und seit mindestens 1990 ist die amerikanische Unterstützung für Deutschlands Vormachtstellung in der EU offenkundig. … Washington verfolgt eine beabsichtigte Politik, deren Ziel es ist, sowohl Ost- als auch Westeuropa total unter deutscher Kontrolle zu lassen. …

Somit wird Deutschland mit der vollen Unterstützung Amerikas die alleinige bedeutende Kraft Europas sein.“

In der Bibelprophezeiung verurteilt Gott Amerika dafür, dass es die Deutschen als seine „Liebhaber“ behandelt! Gott prophezeit, dass diese Beziehung in Amerikas Zerstörung enden wird! (Siehe Hesekiel 23; Sie können über diese Prophezeiung in unserer Broschüre Ezekiel – The End-Time Prophet lesen; derzeit leider nur in Englisch verfügbar).

Russlands Vergeltung

Russland bewertete scharfsinnig diese Ereignisse und sah eine Gelegenheit.

Aufgrund der Untätigkeit im Fall Kosovo, „hatte Moskau zwei Motive, von denen das geringere ein wie du mir, so ich dir, hinsichtlich des Kosovo war“, bemerkte George Friedman. „Wenn Kosovo unter der Schirmherrschaft des Westens unabhängig erklärt werden konnte, dann können die zwei abtrünnigen Regionen Georgiens, Südossetien und Abchasien, unter russischer Schirmherrschaft unabhängig erklärt werden.“ Diese zwei abtrünnigen Regionen haben viele russische Sympathisanten. „Alle Einwände von den Vereinigten Staaten und Europa würden einfach nur deren Verlogenheit bestätigen.“ In anderen Worten, Russland könnte sagen, hallo, – das ist, was ihr im Kosovo und in den Balkanstaaten getan habt – ihr seid einfach eingedrungen und habt das ganze Gebiet erobert! Beschuldigt uns nicht, weil wir einfach das tun, was auch ihr getan habt!

Diese Strategie funktionierte perfekt als Russland in Georgien einmarschierte. „Die Russen wussten, dass die Vereinigten Staaten ihren Angriff verurteilen würden“, schrieb George Friedman. „Das spielt eigentlich in die Hände der Russen. Umso mehr führende Personen reden, desto größer ist der Gegensatz zu ihrer Tatenlosigkeit, und die Russen wollten die Idee einhämmern, dass amerikanische Garantien leeres Geschwätz sind“ (op.cit.).

Hat Russland Angst vor Amerika? Nicht besonders viel. Und es nutzt die Gelegenheit, um die USA vor der ganzen Welt dumm und schwach aussehen zu lassen!

Russland hat diese Invasion seit geraumer Zeit geplant. Wie Ralph Peters in der New York Post schrieb: „Wir wollen uns darüber im Klaren sein, dass für alles, was US-Kommentatoren und Diplomaten immer noch über Russlands ‚Reaktion’ auf Georgiens Vorgangsweise plappern, der Kreml Monate gebraucht hat, um diese Operation zu planen und vorzubereiten. Jeder Soldat über dem Rang eines Schützen kann Ihnen erklären, dass Moskau diese gewaltige Boden-, Luft- und Seeoffensive auf gar keinen Fall in einer spontanen ‚Reaktion’ auf Georgiens angebliche Aktionen hätte beginnen können. …

Jeder einzelne dieser Schritte verlangte sorgfältige Vorbereitungen. Mit den Worten eines US-Offiziers, ‚allein die Organisation der Lufteinsätze hätte Wochen erfordert.’

Durch den Einsatz seiner Söldner in Südossetien führte Russland seit Ende Juli immer wieder brutale Provokationen gegen Georgien durch. Daraufhin musste Georgiens Präsident schließlich handeln, um sein Volk zu verteidigen.

Doch als die Maus sich rührte, fiel die Katze über sie her“ (12. August 2008). Wie viel haben Sie über das in den Nachrichten gelesen?

Vladimir Putin ist offiziell der Ministerpräsident Russlands, aber das ist eine Verschleierung. In Wirklichkeit ist er der Diktator von Russland. Er bezeichnete die Auflösung Russlands als „das größte geopolitische Desaster des 20. Jahrhunderts.“ Das gewährt Ihnen einen gewissen Einblick in sein Denken. Er versucht, das sowjetische Imperium wieder aufleben zu lassen. Er mag nicht die gleiche Art der Brutalität von manchen seiner Vorgänger ausüben, aber er ist sicher entschlossen, alle ihm zur Verfügung stehende Macht zu gebrauchen, um die Ressourcen seines Landes zu schützen! Wenn dieser ehemalige KGB-Agent den sowjetischen Zusammenbruch ein „Desaster“ nennt, muss man annehmen, dass er in dieser Richtung etwas unternehmen wird! Erinnern Sie sich, wie Adolf Hitler, Jahre bevor er es tat, der Welt in seinem Buch, Mein Kampf, genau sagte, was er tun wird? Warum wollen wir solche Warnungen nie ernst nehmen?

Friedman folgerte daraus: „Der Krieg in Georgien ist deshalb Russlands öffentliche Rückkehr zum Grossmacht-Status.“

Das ist völlig richtig. Die Bibel warnt uns, dass wir den Aufstieg einer Grossmacht aus dem Osten erwarten müssen.

Amerika ausmanövrieren

Melik Kaylan schrieb im Wall Street Journal vom 13. August über den Schaden, den der Angriff auf Georgien der Welt zufügen wird, insbesondere Amerika. Da wir die Stärke der Sowjetunion in ihren letzten Jahren unterschätzt haben, haben wir die Ambitionen Russlands seitdem regelmäßig unterschätzt. … Wenige haben die direkte strategische Bedrohung von Moskaus Aktion gegenüber US-Bemühungen im Irak und in Afghanistan bemerkt. Der Kreml wird nicht aus Liebe zu einigen tausend Osseten oder wegen seiner Feindseligkeit gegenüber 5 Millionen Georgiern den Kalten Krieg wieder entzünden. Das ist kalkuliertes strategisches Manövrieren.“

Manövrieren wofür? „Geben Sie sich keiner Täuschung hin, es geht darum, um der US-Macht in ihrem entferntesten Gebiet entgegenzutreten, mit Moskaus Macht sehr nahe der Heimat.“

Russland fordert Amerika heraus. Das Sowjet-Imperium macht einen Neuanfang! „In der Tat, wir im Westen werden von den Aktionen der Russen in Georgien herausgefordert um zu zeigen, dass wir den Mut und das Stehvermögen haben, die Vorteile, die wir nicht nur aus den Kriegen im Irak und in Afghanistan, sondern aus dem kompletten Zusammenbruch der Sowjetmacht gewonnen haben, abzusichern“, schrieb Kaylan.

Diese zentralasiatischen Länder sind die wichtigsten Handelspartner mit Afghanistan. Wenn Russland die Kontrolle über sie wiedergewinnt, könnte es den Handel nach Afghanistan zum Stillstand bringen, was die Bemühungen der USA und der NATO ernstlich behindern könnte. „Wir könnten von dieser Herausforderung weglaufen und darauf hoffen, dass sich die Dinge beruhigen und vorläufig die Russen die Macht über den Kleineren Kaukasus ausüben lassen. Aber es wird jeder unsere Schwäche erkennen. Wenn wir nicht hier die Grenze ziehen, wird es am Ende nicht leichter werden mit jeder anderen Grenze oder jedem anderen Land. Wir würden die Zukunft Afghanistans und die Stabilität des Irak vom Wohlwollen Moskaus und der Mullahs in Teheran abhängig machen. So wird das Spiel der großen Strategie gespielt, ob es uns gefällt oder nicht“ (ibid.).

Sehen Sie nur die Reaktion der USA auf diese Katastrophe. Russland wusste, dass sie schwach und zaghaft sein würden – und es hatte Recht!

Amerika: Ein unbeständiger Verbündeter

Georgiens Präsident Michail Saakaschwili ist ein starker Verbündeter der USA gewesen. Er graduierte von zwei Colleges in den USA und hat versucht, in Georgien eine starke Demokratie aufzubauen. Seine Nation ist so stark proamerikanisch, dass sie eine Straße in ihrer Hauptstadt nach George W. Bush benannt hat. Die New York Times schrieb: „In den letzten Jahren hat Herr Bush Georgien mit Lob überhäuft und die so genannte Rosenrevolution, die Michail Saakaschwili an die Macht brachte, als ein Musterbeispiel für den Demokratisierungsprozess bezeichnet. Das Empfinden beruhte auf Gegenseitigkeit: Als Herr Bush 2005 Tiflis besuchte, schätzen die Behörden, dass 150.000 Menschen erschienen, um ihn zu sehen“ (10. August).

Was denken diese 150.000 Menschen jetzt? Sicherlich sind sie bitter enttäuscht von den USA. „Wir töteten so viele von ihnen wie wir konnten“, erzählte ein georgischer Soldat der New York Times. „Aber wo sind unsere Freunde?“ Eine gute Frage!

Während seines Besuchs in Georgien im Jahr 2005, sagte Präsident Bush den Menschen: „Der Weg zu einer vollen Demokratie sei nicht einfach aber Ihr werdet diesen Weg nicht alleine gehen. Amerika steht beim Aufbau eines freien und liberalen Georgiens an Eurer Seite.“ Hat es das getan?

Die USA bilden ein Muster von solcher Schwäche und Treulosigkeit. Werfen Sie einen Blick auf Pakistan. Präsident Pervez Musharraf entschied, sich am Krieg Amerikas gegen den Terror zu beteiligen – und dieser Entschluss kostete ihm vermutlich seine Position! Jetzt, wo er zurückgetreten ist, ist diese Nation viel gefährlicher geworden – und sie besitzt Atombomben!

Sehen Sie sich den Libanon an. Die USA lobte seinen Schritt in Richtung Demokratie – aber unternahm dann nichts, als die Hisbollah die Macht übernahm. Im Augenblick hat diese vom Iran unterstützte Terrororganisation Einspruchsrecht über die libanesische Regierung!

Immer wieder scheitern die Länder, die Amerika vertrauen!

Was glauben Sie denken die Iraner, wenn sie sehen, wie Russland Georgien von seinem Bündnis mit den USA entwindet – und Amerika unternimmt nichts? Das inspiriert sie! Sie freuen sich über jedes Zeichen von Amerikas Schwäche – von denen es viele gibt. Sie befinden sich in einem Geduldsspiel mit den USA über den Irak, bereit, die Kontrolle zu übernehmen, nachdem die USA abziehen. Der äußerst beliebte Präsidentschaftskandidat scheint entschlossen zu sein, die US-Streitkräfte vom Irak abzuziehen, sobald er damit durchkommt.

Abwarten und beobachten: In kürze wird sich im Irak das Blatt wenden. Gott hat den Stolz unserer Kraft gebrochen (3.Mose 16,19).

Russland und Deutschland – hinter den Kulissen

Wir wollen uns einige Hinweise genauer ansehen, was sich aufgrund der russischen Invasion hinter den Kulissen abspielen könnte.

Für Russland steht im Kaukasus viel auf dem Spiel. Es ist äußerst empfindlich für jeden, der diesem Gebiet nahe kommt. Nochmals, Russland hat nicht viel Angst vor Amerika – aber es fürchtet Deutschland, und es wird alles tun, was nötig ist, um es zu neutralisieren.

In der Tat, Russland und Deutschland fürchten sich gegenseitig. Russland liefert ziemlich viel von Europas Energie – insbesondere Deutschlands – und das verleiht ihm Macht.

Durch den Angriff auf Georgien, schrieb Ralph Peters, „gibt der Kreml Europa zu verstehen: Wir haben nicht nur die Macht, das sibirische Gas abzudrehen, wir können jeden Hahn in der Region abdrehen, wann immer wir wollen“ (op.cit.).

Das Wall Street Journal fügte hinzu: „… Putins Russland hat seine Hände um den Hals der energiebedürftigen Deutschen, Franzosen, Italiener und vieler anderer Europäer gelegt.“ Das ist ein unbarmherziges Geschäft! „Wenn diese Krise zu Ende ist, wird Georgien entweder ein Modell für eine Welt sein, die funktioniert, oder eine Welt, deren Mitglieder ihre Geschäfte mit dem Messer tätigen“, schrieb es. „Wenn die Außenministerien, Generaldirektoren, Investoren und Strategie-Fachleute dieser Welt, in Georgiens Schicksal die Auswirkungen auf ihre Welt nicht sehen können, dann ist es Zeit, unsere besten Anstrengungen neu zu ordnen, um nach Herrn Putins Regeln zu spielen“ (14. August).

Das ist die Art und Weise, wie es so oft in dieser Welt zugeht! Das ist die Wirklichkeit – und der Wettbewerb wird sogar noch härter werden!

Aber verfolgen Sie die Geschichte. Jedes Mal, wenn der Wettstreit zwischen Russland und Deutschland angeheizt wird, dann schließen sie miteinander ein Abkommen – kurz bevor sie einen Krieg anfangen!

Am 1. April schrieben wir auf theTrumpet.com: „Einerseits braucht Russland die Ukraine und Georgien selbst als Verbündete. Es kann sich nicht leisten, NATO-Streitkräfte in Ländern stationiert zu haben, die für seine eigene nationale Sicherheit entscheidend sind. … Vor kurzem jedoch traf sich der US-Präsident Bush mit dem georgischen Präsident Mikhail Saakaschwili. Bei diesem Treffen sagte Bush, dass Washington darauf drängen werde, dass Georgien ein Membership Action Plan (Aktionsplan für die Mitgliedschaft [MAP]) gegeben werde, eine Roadmap für den NATO-Beitritt. Bush sagte auch, dass es dasselbe für die Ukraine tun werde.

Indem sie die NATO-Mitgliedschaft für Georgien und die Ukraine forcieren, spielen sich die USA selbst direkt gegen Russland aus.“

Viele in der NATO sind sehr für das Vergeben der MAPS. Im letzten Jahr sagte die Merkel-Administration, sie unterstütze das Vergeben von MAPS an die Ukraine und Georgien. Frank Walter Steinmeier, der deutsche Außenminister, hörte sich auch an, als ob er für einen NATO-Beitritt von Georgien wäre.

Aber Steinmeier, für seinen Teil, hat sich seitdem gegen den Plan ausgesprochen. „Jetzt argumentiert Berlin stark gegen einen georgischen MAP“, schrieben wir im April. Es behauptet, Georgien sei wegen seiner ungelösten Konflikte auf eigenem Gebiet, für einen MAP nicht geeignet. Berlin hat inoffiziell auch vorgebracht, dass ‚Russland keinerlei Veto-Position habe, aber Russlands Ansichten müssen in berücksichtigt werden’; Russland ist ein Faktor [in der Entscheidungsfindung] und das ist nicht zu leugnen’, und ‚Russlands bedenken dürfen nicht ignoriert werden, wenn wir eine echte Partnerschaft mit Russland wollen’. Das ist das Gegenteil von dem, was Deutschland vor einem Jahr sagte. Steinmeier hat jetzt ‚seine Skepsis’ über die Aussichten der Ukraine und Georgiens auf eine NATO-Mitgliedschaft geäußert.“

Warum sollte Steinmeier so plötzlich gegen eine Annäherung der Ukraine und Georgiens auf eine NATO-Mitgliedschaft sein? Deutschland sendet gemischte Signale an die Welt. Aber was sagen die deutschen Führer privat zu den Russen über Georgien und die Ukraine?

Deutschland weiß, dass Russland sehr brutal sein kann. Vielleicht sagte Putin zu den Deutschen: Wir haben uns nicht eingemischt in Bezug auf den Kosovo und die Serben – ihr solltet euch besser aus dem Kaukasus heraushalten! Wenn ihr uns wegen Georgien oder der Ukraine Probleme bereitet, drehen wir eure Energie ab – oder wir fangen einen Krieg an! Und wir haben eine Menge Atomwaffen!

Ich glaube, Deutschland könnte sehr wohl an Russlands Plan, Georgien anzugreifen, beteiligt gewesen sein! Wenn Russland mit Deutschland ein Abkommen bezüglich der Situation in Georgien aushandelte, dann würde Russland wissen, dass die USA die einzige andere Nation ist, um die es sich kümmern müsste. Und Russland wusste, dass Amerika zu schwach war, um irgendetwas zu unternehmen!

.Steinmeiers Kehrtwende gegenüber der Ukraine und Georgien stinkt! Die USA sind äusserst unvernünftig, dieser Nation zu vertrauen – sie als „Liebhaber“ zu behandeln. Dieses Unwissen wird sicher im allerschlimmsten Desaster enden!

Die Tatsache, dass Steinmeier den Gedanken einer NATO-Mitgliedschaft für Georgien und die Ukraine so schnell aufgab, sagt uns noch was anderes: Deutschland erkennt, dass es mit der NATO ohnehin keine Zukunft hat! Sein ultimativer Plan ist, die NATO beiseite zu schieben und als unabhängige Macht dazustehen! Es respektiert nicht Amerikas Ansicht über diese Nationen. Somit endet Amerika als Betrogener auf der ganzen Linie.

Die Beziehung zwischen Russland und Deutschland ist im Augenblick sehr angespannt. Deutschland ignorierte Russland hinsichtlich des Kosovo – aber Russland wird nicht mehr ignoriert werden. Die Existenz eines Abkommens zwischen diesen zwei Nationen ist kein Zeichen für Frieden. Wie der Molotow-Ribbentrop Pakt und so viele andere davor, sind sie ein Zeichen genau für das Gegenteil. Beide dieser Nationen wollen ihre gemeinsame Grenze sichern – also können sie ihre imperialistischen Ziele sonst wo verfolgen! Es ist ein Vorbote zum Krieg! Das ist die Art und Weise, wie sie vorgehen! Und die USA haben keine Ahnung.

Was zu beobachten ist

Herbet W. Armstrong prophezeite damals im Jahr 1956, dass Deutschland die Kontrolle über den Balkan bekommen würde. Wie wusste er das?

In Daniel 2 ist eine Prophezeiung, die eine Reihe von weltbeherrschenden, heidnischen Imperien in der Form eines Standbildes beschrieb. Die Schenkel und Füße des Standbildes repräsentieren das Römische Reich, welches geschichtlich in „zwei Schenkel“, in Osten und Westen geteilt war. Die Füße repräsentieren den letzten Aufstieg dieses Imperiums in diesen letzten Tagen. Herr Armstrong schrieb: „Der starke Hinweis dieser Prophezeiungen ist also, dass einige der Balkanstaaten sich vom Eisernen Vorhang losreißen werden.“

Eigentlich haben sie sich nicht „losgerissen“. Die USA halfen, um sie loszureißen – auf dass sie sich der prophezeiten Macht des Tieres anschließen konnten! Diese Tatsache würde Herrn Armstrong schockiert haben!

In einem Brief vom 18. Februar 1980 schrieb Herr Armstrong: „Es wird jetzt ein Versuch gestartet werden, Jugoslawien in das Bündnis des Heiligen Römischen Reiches hineinzubringen!“ Nochmals – es waren die Prophezeiungen der Bibel, die ihn das wissen ließen!

Die Prophezeiung von Daniel 2 und einige andere zeigen, dass das kommende europäische Imperium aus „zehn Königen“ bestehen wird, die 10 Nationen oder Gruppen repräsentieren könnten. Herr Armstrong lehrte oftmals, dass eine politische oder wirtschaftliche Krise für diese „zehn Könige“ der Auslöser sein könnte, sich nachhaltig und sehr schnell zu vereinigen.

Die Tatsache, dass Russland einen Krieg begonnen hat, zeigt, wie leicht solch eine Krise entstehen könnte!

Wird der Georgien Coup tatsächlich eine europäische Einigung auslösen? Wird wegen der Ukraine eine Krise entstehen? Dieses Gebiet ist die Kornkammer Russlands und es ist sicher gewillt, auch deswegen Krieg zu führen.

Wir haben den Beginn einer neuen Ära erlebt! Wir sahen einen außergewöhnlichen Militärschlag von einem der Könige des Ostens! Und vergessen Sie China nicht, einen anderen dieser „Könige“. Es greift auf die ganze Welt über. Welch eine Macht diese Könige des Ostens aufbauen – und dabei so schnell! Europa kann es sehen! Und es arbeitet eine Gegenstrategie aus.

Die ganze Welt sollte diese Entwicklung sehen und begreifen: das wird unweigerlich in einem Atomkrieg enden!