Erhalten Sie jeden Wochentag einen kostenlosen Nachrichtenüberblick in Ihrem Posteingang – die Posaune Kurzmitteilung.

Nein zu Entschädigungen – Missbrauchsopfer fühlen sich „verhöhnt“ von Bischofskonferenz

Man sei auf die Bischöfe zugegangen, umgekehrt sei das aber nicht passiert – der Betroffenenbeirat hat im Streit um Entschädigungsleistungen für Missbrauchsopfer der Katholischen Kirche mit Empörung reagiert. Besonders Menschen mit Einschränkungen würden benachteiligt.

Auf das Nein der katholischen  Deutschen Bischofskonferenz zu höheren Entschädigungsleistungen für Missbrauchsopfer hat der Betroffenenbeirat mit Empörung reagiert. Der Beschluss sei „eine Verhöhnung“, erklärte das mit Missbrauchsopfern besetzte Gremium in einer am Mittwoch von der Bischofskonferenz verbreiteten Erklärung.

Dabei stellte der Betroffenenbeirat darauf ab, dass die Opfervertreter in den vergangenen Wochen eigene Positionen überdacht hätten und auch auf die Bischöfe zugegangen seien. Dies sei umgekehrt bei den Bischöfen nicht festzustellen gewesen.