Erhalten Sie jeden Wochentag einen kostenlosen Nachrichtenüberblick in Ihrem Posteingang – die Posaune Kurzmitteilung.

Merkel: "Es wird starke Einschränkungen für Ungeimpfte geben"

Die vierte Welle rollt mit Macht über das Land. Die Infektionszahlen steigen. Bei Kanzlerin Merkel wächst die Sorge. Bei einem Spitzentreffen der CDU stellt die Kanzlerin nun neue Schritte in Aussicht. Im Fokus - die Ungeimpften.

Bundeskanzlerin Angela Merkel kündigt nach ntv-Informationen im CDU-Bundesvorstand an, dass es "starke Einschränkungen für Ungeimpfte geben wird". Sie zeigt sich äußerst besorgt, wegen des exponentiellen Wachstums der Infektionen. Bei dem treffen sprachen sowohl sie als der geschäftsführende Bundesgeundheitsminister Jens Spahn zur Lage in der Pandemie. So seien tägliche Tests am Arbeitsplatz für Ungeimpfte nicht ausgeschlossen. Die Einschränkungen könnten über das 2G-Modell hinausgehen.

Seit Tagen steigenden die erfassten Neuinfektionen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts aktuell bei 153,7. Die Belegung der Intensivstationen mit Corona-Patienten steigt. Allerdings gibt es massive regionale Unterschiede. Thüringen (306,5), Sachsen (284,4) und Bayern (248,9) weisen sehr hohe Inzidenzen aus - in Schleswig -Holstein liegt der Wert dagegen mit 70,6 deutlich niedriger. In Bayern gibt es allein drei Landkreise mit einer Inzidenz von über 600. Zugleich stagniert aber landesweit das Impftempo.