Erhalten Sie jeden Wochentag einen kostenlosen Nachrichtenüberblick in Ihrem Posteingang – die Posaune Kurzmitteilung.

Lebenslang für Mörder von französischer Holocaust-Überlebender

Der antisemitische Mord an einer wehrlosen Fünfundachtzigjährigen erschütterte Frankreich. Nun ist der Täter in Paris zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Das Schicksal der 85 Jahre alten Holocaust-Überlebenden Mireille Knoll hat Frankreich erschüttert. Die gebrechliche, wehrlose Frau wurde in ihrer Pariser Wohnung im März 2018 mit elf Messerstichen getötet, weil sie Jüdin war. Das antisemitische Motiv der beiden Angeklagten stand im Mittelpunkt des Strafprozesses in Paris, der am Mittwoch nach zwei Wochen zu Ende gegangen ist. Der 32 Jahre alte Hauptangeklagte muss laut der Zeitung Le Monde lebenslang in Haft, der sieben Jahre jüngere Mitangeklagte für 15 Jahre ins Gefängnis. Die Mutter des Täters wurde wegen Vernichtung von Beweismitteln zu drei Jahren verurteilt, zwei davon auf Bewährung. Sie muss nicht ins Gefängnis, sondern eine elektronische Fußfessel tragen.