Erhalten Sie jeden Wochentag einen kostenlosen Nachrichtenüberblick in Ihrem Posteingang – die Posaune Kurzmitteilung.

1 180110 german%20army gettyimages 50903073

MICHAEL KAPPELER/AFP/GETTY IMAGES

Kein netter Herr Deutschland mehr

Was wird nach dem Ende des „gutartigen Deutschlands“ passieren?

Wir sind am Ende des „gutartigen Deutschlands“ angekommen.

Diese Analyse ist nicht von mir, es ist die Schlussfolgerung von Christiane Hoffmann, der stellvertretenden Direktorin eines der beliebtesten Nachrichtenmagazine Europas, dem Spiegel. Sie schrieb:

Die neue globale Situation wird auch eine Abweichung vom gutartigen Deutschland mit sich bringen. Wenn Prinzipien mit Pragmatismus zusammenprallen und Werte und Interessen aufeinandertreffen, wird sich Berlin gezwungen sehen, schwierige Entscheidungen zu treffen. Aber wie weit sollten wir gehen? Welche Mittel sind wir bereit einzusetzen, um Europa zu verteidigen, den Vorderen Orient dem Frieden näher zu bringen oder Afrika zu stabilisieren?

Sie ist nicht die einzige, die das sagt. Der deutsche Außenminister Sigmar Gabriel ist ebenfalls dabei, Deutschland den Weg zu ebnen, offener und aggressiver seine eigenen Interessen zu vertreten.

„Wenn Sie sich nur auf Werte konzentrieren, werden Sie keinen Erfolg in einer Welt haben, in der andere hartnäckig nur ihre eigenen Interessen verfolgen“, sagte er dem Spiegel in einem Interview, das am 8. Januar veröffentlicht wurde. „In einer Welt voller Fleischesser haben es die Vegetarier nicht leicht.“

Der deutsche Außenminister will damit andeuten, dass Deutschland sich anschickt, von jetzt an Fleisch zu essen!

Deutschland befindet sich an der Schwelle einer Umgestaltung. Aber worin wird es sich verwandeln?

Dazu müssen wir uns zunächst ein klareres Bild davon machen, wovon Deutschland umgestaltet werden soll. Die Annahme hinter Frau Hoffmanns und Herrn Gabriels Worten ist, dass in Deutschland in den letzten Jahrzehnten Deutschland nicht an erster Stelle kam. Damit müssen wir uns auseinandersetzen, wenn wir uns eine genaues Bild von Deutschland Zukunft machen wollen.

Deutschland mag seine eigenen Interessen nicht so offen und aggressiv wie andere Länder verfolgt haben, aber wie alle anderen auch, kam es doch selbst immer noch an erster Stelle.

Der Krieg in Jugoslawien in das beste Beispiel dafür. In den Vereinten Nationen nannten manche Leute den Zerfall Jugoslawiens „Genschers Krieg“ – wegen der Rolle, die der deutsche Außenminister Hans-Dietrich Genscher beim Ausbruch dieses Krieges spielte. Deutschlands Rolle bei diesem Zerfall wird in unserer kostenlosen Broschüre Das aufsteigende Tier sorgfältig dokumentiert.

Aber Deutschland ging dabei vorsichtig und diskret vor. Nachdem es die Vereinigten Staaten auf den Plan gerufen hatte, waren die Deutschen froh darüber, dass die Amerikaner die Führung übernahmen – und im Rampenlicht standen.

Unter anderen Umständen wäre Deutschland vielleicht weniger ehrgeizig gewesen als sonst. Seine Schuld am Ausbruch des ersten und besonders des zweiten Weltkriegs und des Holocausts hatte es bisher immer noch zurückgehalten. Aber diese Erinnerungen verblassen langsam, die Krisen vermehren sich und die Zurückhaltung der Nachkriegszeit hört nun langsam auf. Deutschland wird jetzt weniger von schwerfälligen Versuchen gehemmt, seine Macht zu verbergen.

Am 9. Mai 1945 – nur einen Tag nachdem der zweite Weltkrieg in Europa endete – hielt Herbert W. Armstrong eine öffentliche Ansprache, in der er davor warnte, dass diese Macht in Europa in den „Untergrund“ gehen würde. Er sagte seinen Zuhörern, es würde noch eine „dritte Runde“ geben. Bald warnte er davor, dass Deutschland eine Wirtschaftsunion der europäischen Länder anführen würde.

1991, als es die Posaune erst seit zwei Jahren gab, veröffentlichte der Chefredakteur Gerald Flurry einen Artikel mit dem Titel „Die wichtigsten Weltnachrichten passieren in Deutschland“ und erinnerte die Welt darin an Herrn Armstrongs Warnungen. Wir haben all diese Jahre nie mit diesen Warnungen aufgehört. Inzwischen haben auch andere Leute ähnliche Warnungen ausgesprochen.

„Die Frage Europas ist nun wieder die Frage Deutschlands – was es beabsichtigt, was es fürchtet und was es tun bzw. nicht tun wird“, schrieb George Friedman in seinem Buch von 2015 Flashpoints (Krisenherde). „Das ist Europas alte Frage. Sie geht einher mit der ältesten Frage: Wann wird der nächste Krieg ausbrechen und wo wird er ausgefochten werden?“

Letztes Jahr stiftete Niklas Frank, der Sohn eines prominenten Nazibeamten einige Unruhe, als er der BBC sagte: „Vertrauen Sie uns nicht“ – will sagen, uns Deutschen. Wir luden ihn ein, uns zu besuchen, um das zu präzisieren. „Solange wir Europa mit unserer Industrie beherrschen, ist alle in Ordnung“, sagte er uns. „Aber wenn sie es wagen, uns unser Geld wegzunehmen, dann wird’s gefährlich.“ (Sie können (hier) eine gekürzte Fassung des Interviews lesen.)

Da jetzt Deutschlands Wohlstand nicht mehr von Amerika abgesichert wird, sprechen die führenden deutschen Politiker schon selbst davon, „das gutartige Deutschland hinter sich zu lassen“.

Es schien schwer zu glauben, was Herr Armstrong nur einen Tag nach der vernichtenden Niederlage Deutschlands im zweiten Weltkrieg vorhersagte, nämlich dass das Land wieder auferstehen würde. Aber diese Vorhersage wird Monat für Monat immer glaubwürdiger.

Wie konnte er wissen, dass Deutschland nur einen Tag nachdem der Krieg endete, wieder auferstehen würde? Weil die Bibel Texte enthält, die genau beschreiben, was 2018 in Deutschland passieren wird. Das mag manchen Leuten abwegig erscheinen, aber die Warnung, die wir ständig wiederholten, ist nun dabei, sich vor Ihren Augen zu erfüllen!

Offenbarung 17, 8 beschreibt ein Tier, eine wichtige Weltmacht, die „gewesen ist und jetzt nicht ist.“ Sie ist da und dann ist sie verschwunden. Das Tier verschwindet und dann wird es „aus dem Abgrund wieder aufsteigen“ – es kommt von nirgendwoher, könnte man sagen.

Hier nun die Erklärung dafür aus der Broschüre Prophesy Again des Chefredakteurs der Posaune Gerald Flurry:

Während des zweiten Weltkriegs erlebten wir die Achse Hitler-Mussolini, die aber dann von der Bildfläche verschwand. Sie „war nicht mehr da“! Und trotzdem sagt Gott, „sie ist noch da“. Die Achsenmächte verloren den Krieg, aber wie Herr Armstrong immer wieder predigte, gingen sie nur in den Untergrund – „in den Abgrund“ (Vers 8). Und da sind sie immer noch – sie sind nur im Untergrund. Gott sagt, nachdem das passiert ist, werden sie geradewegs wieder auferstehen!

Wir beobachten nicht das Ende des gutartigen Deutschlands. Wir sehen, wie diese Macht wieder uneingeschränkt aus dem Abgrund aufsteigt. Sie war einmal verborgen und zeigt sich nun jeden Tag klarer. Herr Flurry schreibt, dass „der erste größere Schritt“ dieser Macht, die „aus dem Untergrund aufsteigt, war, was auf dem Balkan passierte.“ Inzwischen müsste dieser Aufstieg eigentlich schon vollzogen sein.

„Wenn Sie Offenbarung 17, 8 richtig verstehen, und das, was auf dem Balkan gerade passiert, dann müssen Sie doch sagen: Das ist es! Das Tier steht vor unseren Augen wieder auf!“ schreibt Herr Flurry. Und jetzt erleben wir, wie der deutsche Außenminister der Welt mitteilt, dass dieses Land wieder beginnt, Fleisch zu essen.

Wie Herr Flurry schreibt: „Die Bibel wird wirklich lebendig, wenn wir genau wissen, was gerade passiert.“

Aber diese Geschichte enthält noch viel mehr als nur den Aufstieg Deutschlands. In Offenbarung 17 steht, dass diese Macht letztendlich von Jesus Christus selbst überwunden wird. (Vers 14).

Das ist die Hoffnung, die uns nur die Bibel geben kann. Die Macht, die bald voll sichtbar auf der Weltbühne erscheinen wird, wird auch bald für immer verschwinden und durch die erste wirklich gute Herrschaft der Weltgeschichte ersetzt werden: Die Herrschaft Jesu Christi.

Auch andere Leute warnen nun vor dem Aufstieg Deutschlands – und immer mehr Leute werden sich ihnen anschließen.

„Jesus Christus wird mit den Erstlingen zurückkehren und er wird das Tier niederschlagen, so dass diese Welt es nie wieder zu Gesicht bekommt“, schreibt Herr Flurry in Prophesy Again. „Das ist es, was wir wieder prophezeien müssen.“ (Hervorhebung hinzugefügt). Das ist eine Botschaft, die nur wir verkünden können.

Die Macht des Tiers taucht aus dem Abgrund auf. Und wir danken Ihnen, dass Sie uns helfen, diese Hoffnung in der kurzen Zeit bekannt zu machen, die wir noch haben, bis es für alle Welt offensichtlich wird.

Für mehr kritische Hintergründe darüber, was die Bibel über diese Macht schreibt, lesen Sie unser kostenloses Buch Deutschland und das Heilige Römische Reich. 

Ger De Ad