Erhalten Sie jeden Wochentag einen kostenlosen Nachrichtenüberblick in Ihrem Posteingang – die Posaune Kurzmitteilung.

De

Štefan Štefančík/unsplash

Existiert Gott Tatsächlich? (Dritter Teil)

Fortgesetzt von Existiert Gott Tatsächlich? (zweiter Teil)

Die höchste Intelligenz

Wollte man Ihnen einreden, dass irgendetwas, das Sie erfinden, herstellen, bauen oder schaffen könnten, Ihnen an Intelligenz und Fähigkeiten überlegen wäre, würde man Sie sicherlich in Ihrer Intelligenz beleidigen!

Nun lassen Sie mich aber offen und ehrlich sagen: Glauben Sie allen Ernstes, dass eine Macht oder Kraft, die Ihnen an Intelligenz Überlegen ist, SIE erschaffen hat?

Wenn Sie nicht an meinen Gott glauben, müssen Sie doch – das ist Ihre einzige Alternative – annehmen, dass Sie von etwas Ihnen an Intelligenz Unterlegenem ins Leben gerufen wurden – dass verständnislose, ziellose Intelligenzlosigkeit Ihre Intelligenz hervorgebracht hat. Als einzig vernünftige Möglichkeit bleibt Ihnen doch nur, gerade die Existenz des menschlichen Verstandes als Beweis dafür anzuerkennen, dass die Erste Ursache auch die höchste Intelligenz ist, mit ungleich größeren Fähigkeiten, als sie der sterbliche Mensch besitzt!

Nehmen wir an, Sie seien der Schöpfer

Gehen wir einmal davon aus, Sie besäßen außer Ihrer Fähigkeit des Urteilens, Planens und Gestaltens direkte kreative Macht, die Ihnen ermöglichte, Ihren Willen überallhin zu lenken und alle Pläne und Wünsche Ihres Verstandes zu realisieren. Nehmen wir weiter an, Ihnen bliebe der Entwurf, die Schaffung, Formung, Gestaltung und Belebung eines unendlichen kosmischen Universums überlassen, mit all seinen glanzvollen Planeten, Sonnen, Nebeln und Galaxien – und jede dieser gewaltigen Einheiten wäre von ihrer Struktur her so umfangreich und komplex wie in dem bestehenden Universum. Auf einem dieser Planeten würden Sie entsprechend Ihren Plänen alle die verschiedenen Lebensformen schaffen, die auch auf unserem Planeten existieren. Dabei meine ich nicht reproduzieren, denn es gäbe kein Universum, das Sie kopieren könnten. Es gäbe Welten innerhalb einer Welt, bis zu den unendlich kleinen Teilchen der Materie, die wir nicht einmal mit dem stärksten Mikroskop erkennen können.

Glauben Sie, Ihr Verstand wäre dazu imstande?

Überlegen Sie einmal!

Ist es unter rationalen Gesichtspunkten denkbar, dass eine Macht oder Kraft, die nicht einmal menschliche Intelligenz besitzt, das unermessliche Universum geplant, entworfen, geschaffen, geformt, gestaltet, zusammengefügt und in Bewegung versetzt haben könnte?

Die erste große Ursache, die die Materie erschaffen hat, enthüllt sich somit als höchste Intelligenz und als Konstrukteur des Universums.

Das Wunder lebender Nahrung

Und wiederum sage ich, schauen Sie sich um! Auf dieser unserer Erde lebt der Mensch, der im Wesentlichen aus bestimmten, spezifischen Elementen der Materie, lebender organischer Materie, besteht. Diese Lebenselemente müssen durch Ernährung, Wasser und Luft ständig versorgt und ergänzt werden.

Kein Mensch mit all seiner Erfindungsgabe, seinen wissenschaftlichen Erkenntnissen und labortechnischen Einrichtungen kann Nahrungsmittel herstellen, das heißt, er kann nicht reine anorganische Materie in eine lebende Substanz verwandeln, die wir Nahrung nennen. Aber irgendeine Macht, Kraft, Intelligenz oder irgendein Wesen muss diesen Prozess irgendwie und zu irgendeinem Zeitpunkt in Gang gesetzt haben, einen Prozess, der zu phänomenal ist, als dass ein Mensch ihn ersinnen und erschaffen könnte.

Und so kommt es, dass aus der Erde Gras, blattreiche Pflanzen, Gemüse, Wein und fruchttragende Bäume wachsen – jedes birgt seinen Samen in sich selbst, und jedes pflanzt sich durch diesen Samen nach seiner Art fort – und ist sehr gut so!

Wenn ein wunderbares kleines Weizenkorn in den Boden gesät wird, keimt es und sprießt über der Erde zu einer Pflanze, und auf irgendeine Weise, zu wundervoll, als dass ein menschlicher Verstand dies ganz verstehen oder gar imitieren könnte, werden die Stoffe, die durch die Wurzeln aus dem Boden gezogen werden, von dem Lebenskeim des Weizensaatkorns aufgesogen und verwertet, so dass wieder neue Weizenkörner entstehen.

Während dieses Prozesses werden das Eisen und andere anorganische Elemente, die in dem Boden aufgelöst, durch die Wurzeln eingesogen und dem neuen Weizenkorn zugeführt wurden, in organische Materie verwandelt, die dann als Nährstoff assimiliert werden kann.

Und derselbe wunderbare Prozess wiederholt sich beim Wachstum aller Getreidearten, Gemüse, Früchte und Nahrungsmittel. Selbst wenn wir Fleisch essen, verspeisen wir praktisch aus zweiter Hand all die Pflanzen, die das Tier zuvor zu sich nahm.

Trotz all seiner triumphalen Wissenschaft, seiner technisch raffinierten Labors und trotz all seiner genialen Erfindungskraft fehlt dem Menschen die Intelligenz und Fähigkeit, ein Weizenkorn zu produzieren oder anorganische Materie in Nährstoffe zu verwandeln. Kann man also allen Ernstes behaupten, dass es Kräfte oder Mächte ohne jegliche Intelligenz waren, die dieses lebende Wunder der Nahrungsmittel schaffen konnten? War es nicht eine dem Menschen weit überlegene Intelligenz, die all dies erdachte, schuf und dem Menschen zur Verfügung stellte?

Menschliche und göttliche Intelligenz

Nun wollen wir die Weisheit und Intelligenz des Menschen mit der Weisheit und Intelligenz Gottes vergleichen, der all diese Wunder vollbrachte und sie in ihrer Wirksamkeit erhält.

Das Weizenkorn, dessen Keimen und Sprießen Gott verursacht hat, ist ein vollkommener Nahrungsstoff. Aber wie bei allen anderen vollkommenen Gaben Gottes ist der Mensch nicht geneigt, die unschätzbare, unvergleichliche Vollkommenheit des allweisen Gottes anzuerkennen; und all seine Versuche, Gottes Werk zu verbessern, laufen darauf hinaus, dass er die Schöpfung Gottes pervertiert, verschmutzt und verseucht. Es scheint, als ob jeder Teil der Vollkommenheit Gottes, der jemals mit der menschlichen Hand in Berührung gekommen ist, beschmutzt, verdorben und verseucht worden ist!

Und das arme, hilflose Weizenkorn ist dabei keine Ausnahme! In die vom Menschen erdachten und gebauten Mühlen werden Millionen Scheffel gesunden Weizens geliefert. Und das gleiche geschieht mit dem Zucker in den Zuckerraffinerien. Fast alle Lebensmittel, die der Markt für den menschlichen Konsum anbietet, sind durch die Fabriken gegangen und haben so lange unter den menschlichen Verarbeitungsprozessen gelitten, bis sie devitalisiert, ihrer gesundheitsspendenden Substanzen beraubt und zu schleichenden Giften geworden sind. Solche Nahrungsmittel ohne eigentliche Nährstoffe, die der Mensch in seiner Gewinnsucht produziert hat, haben im menschlichen Körper eine Reihe von Krankheiten hervorgerufen, die unseren Vorfahren vor einigen Generationen noch völlig unbekannt waren.

Ergebnis: Heute sterben unzählige Menschen vorzeitig an plötzlichem Herzversagen, andere erliegen dem Krebs. Die Bevölkerung leidet unter Rheuma, Arthritis, Diabetes, Nierenkrankheiten, Anämie, Erkältungen, Fieber, Lungenentzündung und Tausenden von anderen Krankheiten. Wir folgen zwar der Werbung für Zahnpasta und Zahnbürsten und putzen eifrig unsere Zähne, und dennoch ist aufgrund des Kalzium- und Fluormangels in unserer Nahrung ein fortschreitender Verfall und frühzeitiger Verlust unserer Zähne zu beobachten.

Wessen Intelligenz ist größer, die des Gottes, der Vorsorge für jedes denkbare Bedürfnis eines jeden Lebewesens getroffen hat, oder diejenige des gierigen, Gott missachtenden Menschen, der im Interesse größeren Gewinns und Luxus’ die Nahrungsmittel, die Gott geschaffen und uns gegeben hat, ihrer gesundheitsspendenden Elemente und Aufbaustoffe beraubt

Wird fortgesetzt...

De Dge