Erhalten Sie jeden Wochentag einen kostenlosen Nachrichtenüberblick in Ihrem Posteingang – die Posaune Kurzmitteilung.

Cdc linionbajm4 unsplash

CDC/Unsplash

Die Geißel des fahlen Pferdes

Ein weiterer Virus scheint auf Welttournee zu sein und richtet bei Jung und Alt gleichermaßen Verwüstung an. Die Zahl der Todesopfer durch das China-Coronavirus liegt inzwischen bei über 100, und die Zahl der bestätigten Infektionen in China nähert sich 5000. Schätzungen zufolge könnte die tatsächliche Zahl der Infektionsfälle bei fast 100 000 liegen.

Das Coronavirus begann in der Stadt Wuhan mit einer Bevölkerung von 11 Millionen und hat sich auf verschiedene andere chinesische Städte ausgebreitet. In China werden extreme Maßnahmen ergriffen, um die Ausbrüche einzuschränken. Inzwischen gibt es jedoch mindestens 47 bestätigte Fälle außerhalb Chinas, darunter fünf in den USA, drei in Frankreich und einen in Deutschland.

Bei diesem Virus handelt es sich um ein „neues“ Coronavirus, das zu einer Gruppe von Viren gehört, die normalerweise Tiere befällt. Beim Menschen verursachen diese Viren meist eine Erkältung. In der Vergangenheit sind jedoch auch ernstere Versionen wie SARS und MERS aufgetreten, die sich beide als potenziell tödlich für den Menschen erwiesen haben.

Man nimmt an, dass diese Version des Coronavirus von Wildtieren kommt, die auf einem Meeresfrüchtemarkt in Wuhan illegal gehandelt und gehandhabt wurden. Das Virus scheint auf diejenigen übertragen worden zu sein, die in engen Kontakt mit den betroffenen Tieren kamen. Einmal in der menschlichen Bevölkerung, mutiert die Ansteckung und verbreitet sich über den menschlichen Kontakt.

Wie eine normale Grippe kann sich das Virus während der Inkubationszeit ausbreiten, bevor irgendwelche Symptome auftreten. Bei einer Inkubationszeit von 10 Tagen bedeutet dies, dass eine betroffene Person das Virus verbreiten kann, ohne dass sie irgendwelche negativen Auswirkungen zeigt oder erfährt. In dicht besiedelten Gebieten ist das Ansteckungspotential besonders hoch.

Aber warum gibt es all diese übertragbaren Krankheiten wie Grippe, SARS, MERS, Ebola, ganz zu schweigen von den Epidemien der vergangenen Jahrhunderte wie Beulenpest, Cholera, Typhus, Tuberkulose? Sicherlich haben die Verbesserungen der sanitären und gesundheitlichen Bedingungen und die Bemühungen um Quarantäne positive Auswirkungen gehabt. Dennoch tritt durch die Leichtigkeit und Häufigkeit des internationalen Reiseverkehrs heute das Problem der Krankheitsübertragung verschärft auf.

Jesus Christus sprach von solchen Seuchen, zusammen mit anderen prophetischen Ereignissen, die in den Evangelien von Matthäus, Markus, Lukas und der Offenbarung erwähnt werden. Diese Ereignisse werden als die „vier Reiter der Apokalypse“ bezeichnet, wobei das „fahle Pferd“ oder der vierte Reiter Verwüstungen durch Krankheiten und Epidemien darstellt.

Die Bibel bezeichnet diese Ereignisse als „der Anfang der Wehen“ (Matthäus 24:8), die sich noch verstärken werden. Obwohl eine Zeit zunehmender Unruhen bevorsteht, deuten Prophezeiungen auf einen endgültigen, sehr positiven Ausgang hin. Um mehr über diese Prophezeiungen und ihre Beziehung zu uns heute zu erfahren, bestellen Sie Ihr kostenloses Exemplar von Das nukleare Harmagedon steht ‚vor der Tür’ von Gerald Flurry.

De Ar Mindd