Erhalten Sie jeden Wochentag einen kostenlosen Nachrichtenüberblick in Ihrem Posteingang – die Posaune Kurzmitteilung.

200220 hanau%20shooting gettyimages 1202011571

Uwe Anspach/picture alliance via Getty Images

Der Terror trifft Hessen

Letzte Woche wurden in Hanau zehn Menschen getötet, bevor der mutmaßliche Attentäter sich selbst erschoss. Das Manifest, das Tobias R. hinterließ, lässt keinen Zweifel daran, dass er aus Hass auf Ausländer handelte und Angst verbreiten wollte. Nur Monate zuvor wurde Hessen bereits vom Terror getroffen, als ein Rechtsextremist den CDU-Politiker Walter Lübcke in Kassel ermordete.

Diese beiden Taten haben Deutschland zutiefst schockiert und beide fanden in Hessen statt. Des Weiteren ist am Montag ein Fahrer in einen Rosenmontagsumzug im hessischen Volkmarsen gefahren. Nach Medienberichten wurden mehrere Menschen verletzt. Die Motive werden noch untersucht.

Die Zahl der Fälle rechtsextremistischer Kriminalität in Hessen ist in 2019 um 52 Prozent deutlich gestiegen. Insgesamt registrierten die Behörden 917 Fälle. Weil andere Bundesländer hart von islamistischem Terror getroffen wurden, scheint Hessen besonders stark vom rechten Terror bedroht.

Hessens früheste Wurzeln in Deutschland geben uns aufschlussreiche Einblicke warum dies der Fall sein könnte.

Die Encyclopedia Britannica schreibt dazu: „Die frühesten bekannten Einwohner des Landes (Deutschland) waren die Chatten, die während des ersten Jahrhunderts n. Chr. hier lebten. … ‚Sie glichen einander sowohl in Rasse als auch in Sprache‘, sagt Walther Schultze, ‚die Chatten und die Hessen sind identisch‘“

Darum ist es kein Wunder, dass einige in Hessen besonders besorgt sind, dass Deutschlands Wurzeln verloren gehen könnten. Unsere kostenlose Broschüre Deutschland und das Heilige Römische Reich erklärt: „Herausragend unter diesen frühen deutschen Stämmen waren die Chatten (Vorfahren der heutigen Hessen), die Treveren, Tungren und die Alemannen, um nur einige zu nennen. Chatti bedeutet wörtlich ‚gewaltsam niederreißen‘ und ‚in Angst und Schrecken versetzen‘.“

Heute versetzen Terror Attacken in Hessen viele Deutsche, und sogar Menschen rund um die Welt, wieder in Schrecken. Faszinierend an all dem ist jedoch, dass Hessens früheste Wurzeln noch viel weiter zurückgehen und uns in die Zeit der Bibel bringen. „Es kann keinen Zweifel daran geben, dass einer der ersten germanischen Stämme die Chatten waren, die von den assyrischen Chatten, welche in Kleinasien wohnten, abstammten“ (ebd.).

Über die Assyrer sagt die Bibel in Jesaja 10, 5-6: „Wehe Assur, der meines Zornes Rute und meines Grimmes Stecken ist! Ich sende ihn wider ein gottloses Volk und gebe ihm Befehl wider das Volk, dem ich zürne, dass er's beraube und ausplündere und es zertrete wie Dreck auf der Gasse.“ Hier sehen wir, dass Gott Assyrien oder Deutschland nutzt um Völker, insbesondere Israel (die U.S.A. und Großbritannien mit einbegriffen), zu strafen.

Die Bibel warnt nicht nur vor dem Wiedererwachen des grimmigeren Assyriens, sondern auch, dass Deutschland eines Tages in Frieden mit allen Länder zusammen leben wird (Jesaja 19, 16). Die Biblische Identität von Deutschland hilft uns nicht nur Prophezeiungen zu verstehen, es gibt uns auch große Hoffnung, dass Gott in Kontrolle ist und bald wahren Frieden bringen wird. Bestellen Sie Ihre kostenlose Broschüre Deutschland und das Heilige Römische Reich um mehr über die Identität Deutschlands in der Prophezeiung zu erfahren.