Erhalten Sie jeden Wochentag einen kostenlosen Nachrichtenüberblick in Ihrem Posteingang – die Posaune Kurzmitteilung.

Das bedeuten die Pläne der EU für die Bundeswehr

Chefdiplomat Josep Borrell will die Verteidigungs- und Sicherheitsstrategie der EU überarbeiten. Mithilfe eines neuen „Strategischen Kompasses“ soll die Union als Akteur international bedeutender werden. Für Deutschland hätte der Plan weitreichende Auswirkungen.

Es ist ein heikler Punkt: Neben der Debatte über neue Sanktionen gegen das Regime in Belarus berieten die EU-Außen- und Verteidigungsminister am Montag auch erstmalig über den neuen „Strategischen Kompass“ für die europäische Außenpolitik. „Europa kann es sich nicht leisten, ein Zuschauer zu sein in einer extrem wettbewerbsorientierten Welt“, schreibt EU-Chefdiplomat Josep Borrell in seinem Vorwort zu dem als vertraulich eingestuften Dokument, das WELT vorliegt. Der neue Kompass werde ein „Handbuch sein, um zu handeln“, sagt Borrell.

Konkret strebt die EU ein besseres Krisenmanagement, neue Partnerschaften, mehr militärische Entschlossenheit und deutlich verbesserte militärische Fähigkeiten an sowie neue Instrumente gegen Desinformation und hybride Bedrohungen, wie derzeit die Migrationskrise an der  polnisch-belarussischen Grenze.

die Posaune sagt...

Trotz all dieser historischen Teilung und der langen Geschichte der gescheiterten Versuche prophezeite die Posaune und vor uns die Plain Truth (Die reine Wahrheit) immer wieder, dass es in Europa gemeinsame Streitkräfte geben würde. Warum?

Herbert W. Armstrong warnte jahrzehntelang vor diesem militärischen Bündnis. Im Mai 1953 schrieb er, dass „zehn mächtige europäische Nationen ihre Streitkräfte vereinigen würden“. Im August 1978 warnte er: „Die Europäer sind sehr viel besorgter um ihre Sicherheit, die von der militärischen Macht der Vereinigten Staaten abhängt, als die Amerikaner sich klarmachen! …

„Die Europäer wollen ihre eigene Militärmacht! Sie wissen, dass die politische Union Europas eine dritte große Weltmacht hervorbringen wird, die so stark wie die USA oder die UdSSR sein würde – vielleicht sogar noch stärker!“

Schon die Selbsterhaltung ist ein guter Grund dafür, jedes Anzeichen für eine vereinigte Militärmacht in Europa genau zu beobachten. Aber der wahre Grund, warum die Posaune diesen Trend beobachtet, ist die Prophetie der Bibel.

Herr Armstrong gründete seine Prophezeiungen auf Bibelstellen wie Daniel 2 und 7 sowie Offenbarung 13 und 17. Hier wird eine europäische Macht beschrieben, die in der Endzeit aus zehn Ländern oder Ländergruppen besteht.

Lesen Sie: „Europa verstärkt seine Bemühungen zur Einrichtung vereinigter Streitkräfte.“