Erhalten Sie jeden Wochentag einen kostenlosen Nachrichtenüberblick in Ihrem Posteingang – die Posaune Kurzmitteilung.

Ampel will bundesweite 3-G-Regel am Arbeitsplatz

Beschäftigte, die nicht geimpft oder genesen sind, sollen sich nach den Plänen von SPD, Grünen und FDP künftig täglich testen lassen. Bisher sind Arbeitnehmer nicht verpflichtet, ihrem Arbeitgeber ihren Impfstatus offenzulegen.

Die Ampel-Parteien wollen bundesweit verpflichtend eine 3-G-Regelung am Arbeitsplatz einführen. Darauf habe man sich am Morgen geeinigt, sagte die gesundheitspolitische Sprecherin der SPD, Sabine Dittmar am Dienstag in Berlin. Es gebe nun einen Prüfauftrag an das Arbeitsministerium, wie dies umzusetzen sei. Die Verabredung mit Grünen und FDP sei, dass der Nachweis einer Impfung, Genesung oder Testung verpflichtend in ganz Deutschland gelten solle, sagte sie.

Mit der geplanten 3-G-Regelung am Arbeitsplatz sollen tägliche Tests und ein Auskunftsrecht verbunden sein. Dabei soll auch geregelt werden, „dass der Arbeitgeber für eine gewisse Zeit diese Daten abspeichern kann“, sagte Dittmar. Darüber würden noch „intensive Gespräche“ mit den Gewerkschaften geführt.