Erhalten Sie jeden Wochentag einen kostenlosen Nachrichtenüberblick in Ihrem Posteingang – die Posaune Kurzmitteilung.

Cpzlko8k7 file

Reuters

Ein Desaster für Amerika

Die Wahlen, die den Demokraten die Kontrolle im Kongress verliehen, markierten einen Wendepunkt in der amerikanischen Geschichte. Sie müssen verstehen warum.

Die Zwischenwahlen vom letzten November charakterisierten eine Katastrophe in der amerikanischen Geschichte.

Präsident George W. Busch gewann die letzten zwei Präsidentschaftswahlen mit hauchdünner Mehrheit. Die Republikaner haben 12 Jahre lang beide Kammern des Kongresses beherrscht. Im November jedoch erlebte die amerikanische Regierung einen Wechsel. Ich glaube, dass die Zwischenwahlen von 2006 die amerikanische Politik für immer veränderten.

Während des Vorlaufs zu den Wahlen schien nahezu jeder erdenkliche Ausgang möglich. Aber am Wahltag trugen die Demokraten geradezu den Sieg davon.

Gott kann sehr wohl seine Hand in diesen Ergebnissen gehabt haben.

Sie brauchen kein tiefes biblisches Verständnis, um zu erkennen, dass etwas schrecklich falsch ist in diesem Land. Amerika ist verflucht!

Nie zuvor sind die Zeiten für Amerika gefährlicher gewesen als jetzt. Wir sehen uns in Kriegen an mehreren Fronten verwickelt. Denken Sie, dass eine von Antikriegs-Politikern dominierte Regierung Amerika vor seinen Feinden retten kann?

Die Wahl der Demokraten zeigt mehr als jedes andere Einzelereignis, glaube ich, den hoffnungslosen Willensmangel in unserem Volk. Diese Wahlen senden genauso sicher eine Botschaft an die Terroristen, wie es Chamberlain an Hitler tat, als er vor dem 2. Weltkrieg nach München reiste und ein wertloses Versprechen auf Papier „Frieden für unsere Zeit“ akzeptierte. Die meisten des britischen Volkes waren hysterisch vor Freude! Doch oh, wie kurzlebig dieser „Friede“ war.

Präsident Bush war im Irak nicht erfolgreich gewesen, aber er gebrauchte zumindest ein gewisses Maß an Gewalt. Er hätte mehr erreichen können, wenn unser Volk ihn unterstützt hätte. Jetzt sind es die extrem Liberalen, die den Ton in unserer Regierung angeben.

Die Zeit wird beweisen, dass dies ein tödlicher Fluch ist, der auf den Vereinigten Staaten liegt!

Krieg, welch ein Krieg?

In diesen Wahlen ergaben sich die Vereinigten Staaten dem Iran und den Terroristen.

Die Demokraten gewannen, weil sie Präsident Bush wegen des Irak-Krieges heftig angegriffen hatten. Aber die Demokraten haben keinen Plan, um diese rasenden Feinde zu bekämpfen. Viele glauben nicht einmal, dass wir uns in einem Krieg mit dem radikalen Islam befinden. Wie können sie diese Nation gegen einen Feind verteidigen, wenn sie sie nicht einmal an dessen Existenz glauben?

Denken Sie, dass diese neuen Staatsführer den Ernst des Problems im Iran erkennen? Teheran wird von einem Irren beherrscht und ist der offensichtliche König des radikalen islamischen Terrorismus – dennoch können die Demokraten den Ernst dieser Situation nicht erfassen. Sogar die meisten Republikaner tun dies nicht!

Drei Tage nach der Wahl bezeichnete der oberste Führer des Iran, Ayatollah Ali Khamenei, die Niederlage von Bush als einen Sieg für den Iran. Er sagte, die Wahl war „nicht nur eine rein innenpolitische Angelegenheit für Amerika, sondern es ist die Niederlage von Bush’s militaristischer Weltpolitik. … Weil Washingtons feindliche und militaristische Politik stets gegen die iranische Nation gerichtet war, ist diese Niederlage in der Tat ein offensichtlicher Sieg für die iranische Nation“ (Reuters, 10. Nov 2006; durchweg meine Betonung). Amerika sieht nicht den Sieg, den es dem Iran gegeben hat, doch dieser Mann schon.

Reuters berichtete auch darüber, wie die Al-Kaida sich „über den Abgang des Verteidigungsministers Donald Rumsfeld hämisch freute“ und schwor, Washington anzugreifen. „Ich schwöre bei Gott, wir werden vom Jihad nicht ausruhen, bis wir … das dreckigste Haus, bekannt als das Weiße Haus, in die Luft jagen“, erklärte der Führer des irakischen Flügels der Al-Kaida.

Wir befinden uns in einem Krieg gegen den Terrorismus, und die obersten Terroristenführer freuen sich und feiern mit den Demokraten. Was geht vor in Amerika? Was bedeutet das?

Die Liberalen attackierten Herrn Rumsfeld als Kriegshetzer. Tatsache ist jedoch, dass – wie fehlerhaft Präsident Bush and Herr Rumsfeld ihre Kampagne gegen den radikalen Terrorismus auch geführt haben mögen – ihre Anstrengungen und Beharrlichkeit haben bedeutet, dass Amerika seit 11/9 keine Terror-Attacke im eigenen Land erlitten hat.

Deshalb jubelten der Iran und seine terroristischen Handlanger, als Präsident Bush politisch bestraft wurde und Donald Rumsfeld von der Bidfläche verschwand.

Haben Sie sich überlegt, warum Terroristen über den Wahlerfolg der Demokraten erfreut sein könnten?

Könnte es sein, dass Präsident Bush und die Republikaner es dem Iran und den Terroristen sehr schwer machten, Amerika angreifen? Und nun sind die Terroristen begeistert, weil sie wissen, dass die Demokraten dem radikalen Islam gegenüber eine nachgiebige Haltung einnehmen werden?

Der ehemalige Präsident Clinton machte unlängst Witze darüber, dass die Republikaner in jedem Häuserblock einen Terroristen sehen, und wenn sie zu laufen beginnen, stolpern sie über einen illegalen Immigranten. Aber diese Probleme sind nicht lustig. Wir sind im Krieg mit dem radikalen Islam, und unsere Nation wird von Immigranten überrannt – von denen manche hartgesottene, gewalttätige Verbrecher und Terroristen sind!

Amerika ist von Krisen umgeben, die die Nation zerstören. Ist dies die Zeit dafür, dass unsere Staatsführer Witze über diese Probleme machen? Bemerkungen wie diese sollten uns nachdenklich machen, ob die Demokraten den Ernst der Krise, die die Vereinigten Staaten bedroht, wirklich begreifen.

San Francisco – Werte

Die neue Sprecherin des Repräsentantenhauses ist eine Demokratin aus San Francisco, Nancy Pelosi. Diese Frau, die jetzt nach Vizepräsident Dick Cheney zweite in der Reihenfolge für die Präsidentschaft ist, befürwortet den Schwangerschaftsabbruch und tritt für die homosexuelle Ehe ein; sie will für die Stammzellenforschung Bundesausgaben bereitstellen, die Experimente an ungeborenen Babys einschließt.

Die Demokraten sind begeistert von der Tatsache, dass jetzt Bestätigungen von „San Francisco-Werten“ durch die Hallen Washingtons tönen. Ist es das, was Amerika braucht? Vor den Wahlen schrieb eine Zeitung: „Wenn die Demokraten gewinnen, wird die Führerin der Minderheit, Nancy Pelosi, Sprecherin sein und ihre extrem linken San Francisco-Werte – die Homosexuellen-Ehe, ein aus dem Staub machen vom Irak, ein Verhätscheln von Terroristen, Steuererhöhungen, Amnestie für Illegale – werden dann zur Tagesordnung werden“ (Augusta Chronicle, 28. Okt. 2006). San Francisco-Werte werden jetzt jede größere Entscheidung, die von der amerikanischen Regierung getroffen wird, durchdringen.

San Francisco ist die Homosexuellen-Hauptstadt Amerikas. Sie ist ein Sitz des Liberalismus und eine der moralischen und geistig meist bankrotten Städte im Land. Und nun ist eine Führerin, die von San Francisco-Werten und -Glauben durchtränkt ist, eine der mächtigsten Politikerinnen im Lande.

Pelosi hat den Präsidenten scharf getadelt, ihn als „unfähigen Führer“ bezeichnet und gemeint, dass er überhaupt „kein Führer“ sei (San Francisco Chronicle, 10. Nov. 2006). Sie hat Bush „unmoralisch“ genannt und seine Administration als „Monstrositäten-Show“ bezeichnet. Dies aus dem Mund einer starken Liberalen, die aus der unmoralischen Stadt San Francisco kommt.

Pelosi ist auch sehr ehrgeizig. Eine Geschichte im National Catholic Reporter aus dem Jahre 2003 besagte, dass ihre Mutter „sie ermutigte, einer religiösen Berufung nachzugehen“, aber sie hatte ihre Zweifel. „Ich dachte nicht, dass ich eine Nonne sein wollte“, sagte Pelosi. „Aber ich dachte, dass ich Lust haben könnte, Priesterin zu sein. Da schien etwas mehr Macht zu sein …“

Sie erklärte einmal dem Time Magazin: „Jeder, der jemals mit mir zu tun hatte, weiß, dass mit mir nicht gut Kirschen zu essen ist“.

Gleichzeitig ist Nancy Pelosi strikte Kriegsgegnerin.

Ob wir es akzeptieren oder nicht, radikale Terroristen führen einen Krieg gegen Amerika. Wie kann ein Politiker gegen den Krieg sein, wenn wir uns, ob man es will oder nicht, in einem Krieg befinden?

Versager-Präsidentschaft

Vor den Zwischenwahlen, als es offensichtlich war, dass die Republikaner ernste Verluste erleiden würden, schrieb Dr. George Friedman, „George W. Bush ist eine lahme Ente im schlechtesten Sinn des Ausdrucks. Nicht nur, dass es keine weiteren Wahlen mehr gibt, die er beeinflussen kann, er steuert in den letzten zwei Jahren seiner Amtszeit fürchterlichen Umfragewerten entgegen” (Stratfor, 31. Okt. 2006). Wenn die Republikaner das Haus verlieren, kommentierte Friedman weiter, wäre dies ein „Verlust, der endlose Anhörungen und Untersuchungen in der Außenpolitik auslösen und Bush und seinen Stab zwei Jahre lang in die Defensive drängen wird. Unter diesen Bedingungen Außenpolitik zu gestalten, wird unmöglich sein.“

Massive Krisen tauchen vor unseren Küsten auf, aber unsere Regierung, die durch interne Krisen und Spannungen niedergedrückt ist, ist eine lahme Ente geworden.

Die amerikanische Legislative ist übernommen worden von einer politischen Partei mit einer Geschichte von schwacher, ungeeigneter Außenpolitik.

In einem Stück vom 10. Oktober schrieb Dr. Friedman: „Eine Diplomatie ohne realistische Androhung von maßgeblichen Schritten, falls die Diplomatie fehlschlägt, ist nur leeres Geschwätz.“ Sie können sicher sein, dass dies alles sein wird, was wir in den nächsten zwei Jahren von den USA zu hören bekommen werden – leeres Geschwätz – weil Präsident Bush nicht die Macht hat, etwas zu tun.

In der Zwischenzeit nehmen ausländische Bedrohungen, wie der Iran, der Irak, Nordkorea, China, Russland, der radikale Islam und Europa, unvermindert zu. Das ist eine unbeschreibliche Katastrophe für Amerika – und die Welt!

Was ist ein Liberaler?

Die US-Zwischenwahlen waren bedeutsam in Hinsicht auf die Außenpolitik und die nationale Sicherheit. Es gibt allerdings einen Gesichtspunkt, der noch weit wichtiger ist.

Was hat Gott von diesen Wahlen gedacht? Was denkt Gott von den Liberalen, die nun die amerikanische Regierung beherrschen?

Die Antwort auf diese Fragen kann in Jesaja 32 gefunden werden. Lesen Sie das ganze Kapitel. Die ersten vier Verse zeigen, dass dies eine Prophezeiung für die Endzeit ist, die Zeit kurz bevor Jesus Christus, der „König, [der] in Gerechtigkeit regieren wird“, zur Erde zurückkehrt, um seine perfekte Regierung zu errichten.

Vers 1 spricht über das zweite Kommen Christi. Aber Gott erlaubt, dass sich kurz vor diesem großartigen Ereignis einige schreckliche Dinge entladen werden.

Nehmen Sie zur Kenntnis! Diese Wahl markiert das letzte Kapitel für die Vereinigten Staaten. Wir trauern über den sichtlichen Niedergang Amerikas. Wir werden einen Tsunami von Problemen sehen, der die Welt überflutet! Aber es sollte uns nicht entmutigen. Gott wird aus diesem Chaos Zweck und Richtung und Hoffnung hervorbringen! Diese Probleme werden, so ist prophezeit, kurz vor dem größten Ereignis in der Geschichte, dem zweiten Kommen Jesu Christi, eintreten.

Vers 5 liest: „Der Dummkopf wird nicht mehr edel [liberal] genannt und der Schurke wird nicht mehr für vornehm gehalten“ (Einheitsübersetzung). Das Wort liberal impliziert Güte – etwas Edles oder Großzügiges.

Demokraten werden oft Liberale genannt, und ihre Werte und Überzeugungen als liberal bezeichnet. Das Times Magazin zitierte Nancy Pelosi’s Worte: „Ich rühme mich, wenn ich eine Liberale genannt werde“, und „ich betrachte mich nicht als eine Gemäßigte.“ Das Problem ist, dass Vieles von dem, was wir liberal nennen, in Wahrheit abscheulich ist! Demokraten haben einige der abscheulichsten Werte und Überzeugungen, die es gibt.

Jesaja 32,5 zeigt, dass Gott sicherstellt, dass Menschen mit nicht vornehmen [mit abscheulichen] Werten nicht mehr liberal genannt werden. Gott nennt sie abstoßend und abscheulich, weil sie genau das darstellen.

Abscheuliche Werte herrschen heute in Washington vor, aber sie sind einem naiven Volk als gut und edel unterschoben worden. „San Francisco-Werte“ könnten nicht weiter davon entfernt sein von dem, was das Wort liberal tatsächlich bedeutet.

Abscheulich bedeutet böse bzw. gottlos. Es bedeutet verwelken bzw. zu verdorren; es impliziert umfallen, ermatten oder die Kraft verlieren, oder der mit törichtem und pietätlosem Verhalten verbundene Verfall. Dieses Wort trifft sowohl auf Amerika und die anderen, vom alten Israel abstammenden modernen Nationen, als auch auf das reuelose Volk Gottes zu. Entsprechend den Werten Gottes verfällt und verdorrt Amerika wie eine absterbende Blume – ist faul im Kern – verliert die Kraft zum Überleben!

Schurke bedeutet vorenthalten oder geizig. Der amerikanischen Gesellschaft geht es nur um’s Bekommen, nicht um das Geben. Das Wort impliziert auch Betrug und Schwindel – etwas, das wir heute in beiden politischen Parteien der USA sehen. Die Republikaner zum Beispiel werben oft mit ihren „Familien-Werten“, während sie schändliche, unmoralische Taten begehen.

„Denn der Frevler redet Frevel, und sein Herz sinnt Bosheit: er handelt ruchlos und redet Verkehrtes über den Herrn, er lässt den Hungrigen darben und weigert dem Durstigen den Trank“ (Vers 6 – Zürcher Bibel). Gesenius‘ Lexikon definiert Frevel als einen schändlichen Akt der Sündhaftigkeit wie Vergewaltigung oder Inzest! Gott vergleicht die abscheulichen Ansichten und Überzeugungen von prominenten Führern mit einigen der schrecklichsten Taten, die ein Mensch begehen könnte. Diese Führer „arbeiten frevelhaft“ – sie sind gesetzlos, tun alles Erdenkliche, um ihre San Francisco-Werte in dieser Nation und auf dieser Welt durchzusetzen! Sie „reden Verkehrtes“ über Gott, widersetzen sich offen seinem Gesetz und den biblischen Wahrheiten. Sie „lassen den Hungrigen darben.“ So wie das Volk nach Lebensziel hungert, vermitteln ihm diese Führer abscheuliche Werte und lassen es geistig leer.

Dies ist die im November von den Amerikanern gewählte Partei.

Vers 8 von der Zürcher Bibel: „Aber der Edle sinnt auf Edles, und auf Edlem wird er beharren.“ Die Überzeugungen und Werte eines wahren Liberalen – einer Person, die nach dem Standard Gottes zu leben sucht – sind edel und gut. Göttliche Überzeugungen sind die Grundlage eines wahren Liberalen – jemand der aufrecht, nützlich und edel ist.

Wer verhält sich heute so? Wer unterstützt die edlen Werte Gottes?

Können Sie das heute in Washington sehen? Viele der Staatsführer Amerikas sind gesetzlos; ihre fundamentalen Überzeugungen und Werte sind von edel so weit entfernt wie nur möglich. Diese geistige und moralische Krise verschlechterte sich dramatisch am 7. November, dem Tag, als die „liberalen“ Demokraten massiven Einfluss in der amerikanischen Regierung gewannen.

Die Lebensweise Roms

Es ist ein Gesetz der Geschichte, dass Nationen voll von abscheulichen Überzeugungen und Werten überwältigt und besiegt werden. Barbaren aus Nordeuropa überwältigten das Alte Rom im vierten und fünften Jahrhundert, als die mit Wohlstand, Materialismus und abscheulichem und lüsternem Gebaren beschäftigten römischen Staatsführer, uneins und abgelenkt wurden.

Als die römische Gesellschaft von „San Francisco-Werten“ beherrscht wurde, zerfiel das Imperium!

Niemand spricht heute über diese Geschichte. Winston Churchill erklärte, dass Nationen, die die Geschichte außer Acht lassen, dazu bestimmt sind, sie zu wiederholen. Geschichte wird heute in Amerikas Bildungssystem verachtet und bespöttelt.

Eine Umfrage aus dem Jahr 1999 erwies, dass Studenten an 78 Prozent von Amerikas Elite-Colleges den Abschluss machen konnten, ohne auch nur einen Geschichtskurs zu belegen. Keine dieser 55 Spitzen-Schulen verlangte amerikanische Geschichte. College-Studenten graduieren ohne die Geschichte zu verstehen. Peinlich, viele unserer Führer haben nicht einmal ein mittelmäßiges Verständnis der Geschichte!

Es gibt einen regelrechten Krieg gegen Geschichte in der heutigen Bildung und Politik. Warum würde jemand versuchen, die Geschichte auszulöschen?

Der Hauptgrund ist der, dass es ohne Geschichte als Leitfaden niemanden gibt, der einer Nation kundtut, was richtig und falsch ist, was funktioniert und was nicht.

Die Geschichte lehrt, dass die San Francisco-Werte und -Überzeugungen nicht funktionieren. Menschen, die die Geschichte nicht beachten, lernen auch nicht die Lektionen, die sie bereitstellt.

In einer Einleitung zu Winston Churchills Biographie über seinen Vorfahren Marlborough schrieb Henry Steele Commager: „[Churchill] hegt es als ein Gesetz der Geschichte, dass ein Volk, welches auf diese Tugenden pfeift, [Ordnung, Gerechtigkeit, Entschlossenheit, Großmut] zu Zerfall und Auflösung verdammt ist, und dass ein Volk, welches diese respektiert, gedeihen und fortbestehen wird.

Es ist für unser nationales Wohl entscheidend, die Lektionen von großen Führern der Vergangenheit zu lernen. Wenn wir auf jene heldenhaften Tugenden pfeifen, sind unsere Nationen zu „Zerfall und Auflösung“ verdammt. Wenn wir sie hingegen respektieren und nachahmen, werden wir „gedeihen und fortbestehen.

Wie würde sich Churchill über Amerikas jüngste Wahl äußern?

Fehlender Wille

Die Geschichte zeigt, dass Führerschaft den nationalen Erfolg bestimmt. Hochwertige Führung ist ein Segen von Gott, der zu Reichtum, Frieden und Wohlstand führt. Schwache Führung ist ein Fluch, der Nationen vernichtet.

In dem Buch Die USA und Großbritannien in der Prophezeiung (das Sie auf Ersuchen gratis von uns erhalten), zeigte Herbert W. Armstrong, wie Amerika und Großbritannien spektakuläre nationale Segnungen aufgrund des gehorsamen Beispiels und der hochwertigen Führung Abrahams erhielten.

Heute befindet sich Amerika am entgegengesetzten Ende des Spektrums. Gott verflucht Amerika für seine offenkundige Widerwärtigkeit, indem er die Qualitäts-Führung wegnimmt.

Die Führer, die heute an die Macht gelangen, sind das Gegenteil von den gottesfürchtigen Führern, die diese Nation groß gemacht haben. Ihre viel gepriesenen, abscheulichen Werte und Überzeugungen sind eklatant antigöttlich.

In einer anderen Prophezeiung, in Jesaja 1, spricht Gott ausdrücklich über das heutige Amerika und Großbritannien: „Wehe dem sündigen Volk, dem Volk mit Schuld beladen, dem boshaften Geschlecht, den verderbten Kindern, die den Herrn verlassen, den Heiligen Israels lästern, die abgefallen sind“ (Jesaja 1,4). Amerika ist beladen mit Sünden bzw. ermattet durch Sünden!

Dies hat Gott zum Zorn gereizt!

Die Menschen denken gerne, dass Gott sich nicht allzu viel um diese Welt kümmert und in den Angelegenheiten der Nationen nicht wirklich involviert ist. Die Amerikaner reden viel über Gott, aber nur wenige glauben wirklich, dass er mit ihren Angelegenheiten verbunden ist. Dies ist ein falscher und verdrehter Glaube.

Gott liebt diese Welt weit über Ihr Vorstellungsvermögen hinaus – und es schmerzt ihn zu sehen, wie sie sich nun auflöst. Aber es reizt Ihn auch zum Zorn, was er sieht. Zügellose Sünde reißt die Vereinigten Staaten auseinander, und dies erregt Gottes Zorn!

Verdrehte San Francisco-Werte und -Überzeugungen strömen heute wie ein Fluss aus Amerika. Solche Sünde macht Gott wütend.

Macht es Sie wütend? Reizt es Sie zum Zorn? Es sollte!

„Wohin soll man euch noch schlagen, die ihr doch weiter im Abfall verharrt? Das ganze Haupt ist krank, das ganze Herz ist matt“ (Vers 5). Gott sagt uns, dass Amerikas Führer krank sind, und das Volk, das diese gewählt hat, matt ist! Der ganze Kopf ist krank! Das ganze Herz ist matt!

Gottes Fluch liegt heute auf Amerika, indem er Qualitäts-Führung entfernt und die kollektive Willenskraft des Volkes zerstört. In 3.Mose 26,19 warnt Gott ausdrücklich, dass, wenn wir ihm nicht gehorchen, er unseren Stolz unserer Macht brechen und unseren Mut, unseren Feinden standzuhalten, wegnehmen wird. Diese Prophezeiung entfaltet sich gerade jetzt – jetzt, wo tödliche Bedrohungen wie der Iran, Nordkorea und der radikale Islam sich zusammenbrauen und unseren Frieden und unser Wohl bedrohen.

In den Novemberwahlen nahm Gott eine Führung weg, die zumindest bereit war, diesen Drohungen entgegenzutreten und erlaubte es, dass diese durch eine Antikriegs- und moralisch bankrotte Führung ersetzt wurde.

Amerika sieht sich einer Art von Krieg gegenüber, die beispiellos in ihrer Geschichte ist. Ein Terrorangriff könnte jeden Augenblick, an jedem Ort erfolgen. Aber wir werden jetzt von einer liberalen Führerschaft geführt, die sich weigert, die Kriegsgefahr einzugestehen.

Winston Churchill glaubte, dass der Test von Größe Krieg ist. „Alle großen Kämpfe der Geschichte sind durch übermächtige Willenskraft gewonnen worden, den Sieg den Zähnen der Chancen entreißend“, schrieb er in Marlborough. „Die Geschichte der menschlichen Rasse ist Krieg.“ Churchill wusste, dass der Besitz von starker Willenskraft entscheidend für den Gewinn von Kriegen ist.

Als das amerikanische Volk den Antikriegs-Demokraten die Kontrolle des Kongresses gab, offenbarten sie ihren Widerwillen, angesichts der Not standzuhalten. Sie zeigten ein massives Defizit an Willenskraft und Entschlossenheit!

Im Jahre 1938 schrieb einer der Lords von England in einem Brief an Churchill diese Bemerkung, die heute beschämenderweise zutrifft: „Die Bevölkerung hat solchen Schrecken davor, bombardiert zu werden, dass sie jedermann unterstützen würde, der sie aus dem Krieg heraushält. Ich hatte stets gewusst, dass sie niemals das Verlangen hatte, sich gegen die Diktatoren zu erheben und ich habe stets gewusst, dass sich, wenn es um das heiße Thema Frieden oder Krieg ging, 95 Prozent der Wähler um die Friedenspolitik scharen würden, wie erniedrigend solch eine Politik auch sein mag.“

Die Feiern der Demokraten nach der Wahl werden schrecklich kurzlebig sein. Es bedarf nur wenig an Kenntnis über Führung und Geschichte, um zu wissen, dass diese Nation die Probleme, denen sich Amerika gegenübersieht, nicht handhaben kann!

Saddam Hussein sagte: „Ihr Amerikaner könnt das Blut nicht ertragen.“ Er hatte Recht! Die Mehrheit der Amerikaner hat bewiesen, dass sie es nicht ertragen kann, dass einige unserer Soldaten – die besten unserer besten Bürger – ihr Blut vergießen. Dieser Mangel an Willenskraft bedeutet, dass die Nation zum Sterben verurteilt ist! Anstelle des Blutes von einigen Soldaten wird das blut der ganzen nation in strömen fließen!

Verlust von Führern

Eine Prophezeiung in Jesaja 3 verweist noch ausdrücklicher auf Amerikas Problem von heute. „Siehe, der Herr, der Herr Zebaoth, wird von Jerusalem und Juda wegnehmen Stütze und Stab; allen Vorrat an Brot und allen Vorrat an Wasser. Helden und Kriegsleute, Richter und Propheten, Wahrsager und Älteste, Hauptleute und Vornehme, Ratsherren und Weise, Zauberer und Beschwörer“ (Jesaja 3,1-3). Die Qualitäts-Führerschaft in den USA von heute ist verloren – weggewischt! Amerika fehlt ein großer Kriegszeit-Führer wie Winston Churchill. Es gibt keinen großen Redner, der die amerikanischen Bürger zum Handeln aufruft.

„Und ich will ihnen Knaben zu Fürsten geben und Mutwillige sollen über sie herrschen“ (Vers 4). Das entspricht genau dem, was wir haben. Und diese jüngsten Wahlen könnten geholfen haben, dieser Nation den Weg für den Einzug der ersten Präsidentin ins Weiße Haus zu ebnen.

Die Regierung in unserer Nation wurde gestürzt und ist auf den Kopf gestellt, von der höchsten Ebene der Bundesregierung bis ganz hinunter zur Familieneinheit. Betrachten Sie nur die konventionellen Medien, die Filme, die Musik, die Kleidung, das Fernsehen – alles wird von Teens dominiert. Die Gesellschaft ist auf den Kopf gestellt; Erwachsene sind Kindern und Teenagern unterworfen.

„Dass sie die Person ansehen, zeugt gegen sie; ihrer Sünde rühmen sie sich wie die Leute in Sodom und verbergen sie nicht. Wehe ihnen! Denn damit bringen sie sich selbst in alles Unglück“ (Vers 9). Amerika posaunt seine Sünden in die ganze Welt hinaus!

Diese Nation missachtet Gott auf die denkbar abstoßendste Weise. Frau Pelosi bezeichnete Präsident Bush als „unmoralisch.“ Welchen Standard gebraucht sie? Sie urteilt nach den „San Francisco-Werten“, die Gott mit jenen von Sodom und Gomorra vergleicht!

Warum erwähnt Gott Sodom in dieser Prophezeiung? Weil das eine Gesellschaft war, die so krank von Homosexualität und anderen Sünden war, dass Gott sie zerstörte!

Dies ist eine grauenvolle Warnung!

Höret des Herrn Wort, ihr Herren von Sodom! Nimm zu Ohren die Weisung unseres Gottes, du Volk von Gomorra!“ (Jesaja 1,10). Gott sagt, dass Amerikas Führer diese Warnung erhalten müssen!

Gott ist aufgebracht – und so sollten wir es sein. Wir sollten genügend aufgebracht sein, genügend erzürnt, um den Herrschern von Sodom und dem Volk von Gomorra diese Warnung von Gott zu überbringen!

Alle fallen gemeinsam

Die biblische Prophezeiung offenbart, dass England und die Nation, die heute Israel genannt wird, rapide niedergehen werden und zwar zur gleichen Zeit, wenn Amerika fällt. England, seine Herrschaftsgebiete und Israel leiden an derselben Führungskrise wie Amerika.

„Wider Israel zeugt seine Hoffart; darum sollen Israel und Ephraim fallen um ihrer Schuld willen; auch Juda soll mit ihnen fallen. … Denn Ephraim soll zur Wüste werden zur Zeit, wenn ich sie strafen werde. Davor habe ich die Stämme Israels treulich gewarnt“ (Hosea 5,5 u. 9). Wegen ihrer Sünden werden die drei Nationen gemeinsam fallen.

Viele Beobachter glauben, die Ergebnisse der Zwischenwahl bedeuten, dass Amerikas Unterstützung für Israel in den kommenden Monaten schwinden könnte. Israel ist umgeben von einem Kreis hasserfüllter Feinde, deren Herzen verpflichtet sind, die Juden ins Mittelmeer zu jagen. Nur Amerikas Unterstützung all diese Jahre hindurch hat Israels Niedergang verhindert.

An wen wird sich Israel wenden, wenn Amerika seine Unterstützung wegnimmt? „Ich bin für Ephraim wie eine Motte und für das Haus Juda wie eine Made. Als aber Ephraim seine Krankheit und Juda seine Wunde fühlte, zog Ephraim [und Juda] hin nach Assur und schickte zum König Jareb. Aber der kann euch nicht helfen noch eure Wunde heilen“ (Verse 12-13). Diese Prophezeiung sagt uns, dass sowohl Ephraim (das heutige England) als auch Juda (der heutige Staat Israel), sich an die Assyrer (Deutschland) um Hilfe wenden werden. Diese Prophezeiung spricht von einer Zeit, wenn den USA die Kraft und der Wille fehlen, seinen Verbündeten beizustehen.

Die Wahlergebnisse vom November beweisen, dass wir den Niedergang der globalen Führung Amerikas miterleben. Präsident Bush wird nicht in der Lage sein, nochmals etwas Wesentliches zu bewerkstelligen. Die interne Krise und Spaltung hindern die USA daran, eine achtungsgebietende Außenpolitik zu führen.

Amerikas geopolitischer Niedergang wird ein globales Führungsvakuum schaffen. Wie Hosea und viele andere biblische Prophezeiungen vermerken, wird eine andere Nation vortreten und dieses Vakuum füllen: Deutschland. Diese Nation schickt sich an, Amerika als die globale Supermacht zu ersetzen.

Nach dem 2. Weltkrieg sagte Herr Armstrong, dass die USA nie mehr einen anderen Krieg gewinnen würden.

Ich glaube, dass Amerika nach seinem Rückzug aus dem Irak nie mehr einen anderen Krieg KÄMPFEN wird!

Wir haben einfach nicht die innere Kraft um zu überleben. Unsere neuen Führer fürchten sich sogar, einen Krieg als Krieg zu bezeichnen!

In Hesekiel 7,14 sagt Gott, dass die warnende Posaune ertönen wird, aber niemand wird zum Kampf eilen. Das geschieht, weil der Zorn Gottes auf uns liegt!

Diese Wahl markierte eine monumentale Wende in Amerikas Geschichte. Wir leben inmitten des ereignisreichsten Zeitpunktes in der menschlichen Geschichte! Gottes Warnung muss überbracht werden, bevor diese Flutwelle von Katastrophen hereinbricht. 

Ad De