Erhalten Sie jeden Wochentag einen kostenlosen Nachrichtenüberblick in Ihrem Posteingang – die Posaune Kurzmitteilung.

Obama%20oval%20office 103751829 brendansmialowski%20getty%20copy

BRENDAN SMIALOWSKI/GETTY IMAGES

Barack Obama in der Prophetie der Bibel

Der führende Kopf hinter dem gewaltigen, sorgfältig ausgearbeiteten Netzwerk von Lügen und Gesetzlosigkeit, das darauf abzielte, Amerika zu zerstören, wurde entlarvt.

Am 20. Januar 2017, seinem letzten Tag im Oval Office hinterließ Barack Obama dem neuen Präsidenten eine handgeschriebene Botschaft. In diesem Schreiben teilte Herr Obama Donald Trump mit, Amerikas Präsidenten „seien die Hüter der demokratischen Institutionen und Traditionen – wie der Rechtsstaat, die Gewaltenteilung, der gleiche Schutz für aller Bürger und die bürgerlichen Freiheiten, für die unsere Vorfahren gekämpft und ihr Blut vergossen haben. Abgesehen von unserem tagtäglichen Stress mit der Politik ist es unsere Aufgabe, diese Instrumente unserer Demokratie mindestens so stark zu erhalten, wie wir sie zu Beginn unserer Amtszeit vorgefunden haben.“

Herr Obamas Botschaft scheint sehr edelmütig und aufrichtig zu sein. Aber sie ist eine der teuflischsten und heuchlerischsten Botschaften, die je ein Präsident der Vereinigten Staaten verfasst hat. Barack Obama tat in seiner Amtszeit als Präsident genau das, wovor er Herrn Trump warnte und ihm riet, es nicht zu tun. Acht Jahre lang hatte er Amerikas „demokratische Institutionen und Traditionen“ attackiert und sein oberstes Ziel verfolgt, nämlich „Amerika grundlegend zu verändern“.

Und warum sprechen wir gerade jetzt darüber? Obama ist schon seit vier Jahren nicht mehr Präsident. Weil dieser Mann auch weiter seine Pläne verfolgt und Amerika grundlegend verändern will. Barack Obama befand sich im Epizentrum der Wahlkrise und der Anstrengungen der radikalen Linken, die Wiederwahl Donald Trumps zu verhindern!

Die Vereinigten Staaten gerieten am 3. November 2020 in ihre bisher größte politische Krise. Damit Joe Biden Präsident werden konnte, manipulierte die radikale Linke schamlos das Wahlsystem des Landes. Danach glaubten die etablierten Medien, mindestens die Hälfte des amerikanischen Volkes, die meisten Politiker des Landes (Demokraten wie Republikaner) und der Rest der Welt, Herr Biden sei der rechtmäßig gewählte Präsident.

Aber das war eine große Lüge. Viele Beweise sprechen dafür, dass diese Wahl manipuliert wurde. Bei gerichtlichen Anhörungen in vielen Bundesstaaten berichteten hunderte von Zeugen aus erster Hand über Betrügereien bei der Wahl. Es wurden tausende von Zeugenaussagen unterschrieben, die den Wahlbetrug bescheinigten. Prominente Wissenschaftler und Meinungsforscher überprüften die Zahlen und bezeugten, dass manche Wahlergebnisse unmöglich statistisch korrekt sein konnten. Die elektronischen Wahlmaschinen und deren Software wurden überprüft und unaufrichtige Aktivitäten aufgedeckt. Es gab sogar Videofilme von offensichtlich illegalem Verhalten.

Das ganze amerikanische Wahlsystem liegt in Trümmern. Das Land wird nie wieder eine sichere, unumstrittene Wahl erleben. Und all das nur, weil die radikale Linke einen rücksichtslosen Angriff auf Amerikas „demokratische Institution und Traditionen“ gestartet hat. Hunderte, ja sogar tausende von Leuten und Institutionen waren an diesem Staatsstreich direkt oder indirekt beteiligt. Praktisch alle wichtigen Medienorganisationen und Persönlichkeiten Amerikas machten sich zu Komplizen, auch die mächtigen High-Tech Unternehmen und die Spitzenpolitiker des Landes.

Aber hinter diesem Netzwerk von Lügen, Korruption und Gesetzlosigkeit stand ein Mann: Barack Obama. Es gibt klare Beweise dafür, dass Herr Obama nicht nur von dem Komplott des Wahlbetrugs wusste, sondern die ganze Aktion sogar eigenhändig geleitet hat. Eins ist sicher: Dieser geradezu epische Skandal war das Resultat von Barack Obamas Führung der Demokratischen Partei und der radikalen Linke.

Viele Leute haben von einem rollenden Staatsstreich gesprochen, und sie haben Recht. Dieser Staatsstreich wurde von Barack Obama schon initiiert, bevor er im Januar 2017 aus dem Amt schied. Schon als er diese „wunderschöne“ Botschaft an Donald Trump schrieb, er solle doch die Demokratie und den Rechtsstaat schützen, schmiedete dieser Mann bereits Pläne, wie er Herrn Trump stürzen und dafür sorgen konnte, dass die radikalen linken wieder ins Weiße Haus zurückkehrten.

Ich will Ihnen hier aufzeigen, wie die Wahlkrise von 2020 Herrn Obama und seine engsten Verbündeten entlarvt. Noch wichtiger ist, dass diese Krise die unbemerkte, aber extrem potente Macht aufdeckt, die hinter Herrn Obama und der radikalen Linken steht. Diese Krise lässt uns die Bedeutung einer entscheidenden Prophezeiung in der Bibel klar erkennen, eine Prophezeiung, die ich bereits seit 2012 erkläre und die Sie unbedingt verstehen sollten.

Der Architekt der Gesetzlosigkeit

Seit dem Wahltag wurde die Korruption und die Gesetzlosigkeit in Amerikas Politik und seinem Wahlsystem auf dramatische Weise aufgedeckt. Das hat einen gewaltigen Trend zur Gesetzlosigkeit in diesem Lande offenbart. Und das hat eine Ursache, die wir verstehen müssen.

Das gesetzloseste Wesen im ganzen Universum ist ein Geistwesen – Satan der Teufel. In 2. Korinther 4, 4 wird er „der Gott dieser Welt“ genannt. Das heißt aber auch, dass Leute dieser Welt ihn verehren – manche sogar ohne es zu wissen. Dieser böse Geist besitzt eine erschreckende Macht – eine Macht, die wir uns kaum vorstellen können! Das mag sich ja stark übertrieben anhören, aber ist diese Angelegenheit es in diesen überzogenen und verwirrenden Zeiten nicht doch vielleicht wert, darüber nachzudenken? Für Amerika steht viel auf dem Spiel und für Sie persönlich ebenfalls!

Ein bemerkenswertes Kapitel, das dabei behilflich ist, den enormen Einfluss des Teufels auf die Menschen zu verstehen, ist Offenbarung 12. Diese Bibelstelle prophezeit einen Krieg im Himmel, in dem mächtige Engel gegen den Teufel und seine Dämonen kämpfen, Dämonen, von denen es Millionen gibt. Hier nun der Ausgang dieses spirituellen Krieges: „Der Drache kämpfte und seine Engel [gefallene Engel – sprich Dämonen] und sie siegten nicht und ihre Stätte wurde nicht mehr gefunden im Himmel. Und es wurde hinausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt: Teufel und Satan, der die ganze Welt verführt, und er wurde auf die Erde geworfen und seine Engel wurden ihm dahin geworfen“ (Verse 7-9).

Beachten Sie: Vers 9 besagt, dass Satan die ganze Welt betrügt – alle und jeden! Seine Betrügereien beeinflussen die Erziehung und Ausbildung auf der ganzen Welt, aber auch die Religion, die Politik und die Wissenschaft dieser Welt – einfach alles! Das jedenfalls steht in Ihrer Bibel! Epheser 2, 2 nennt Satan „den Mächtigen, der in der Luft herrscht, nämlich den Geist, der zu dieser Zeit am Werk ist in den Kindern des Ungehorsams.“ Er entflammt die Emotionen der Menschen, Launen und Geisteshaltungen. Das ist erstaunlich, aber es steht in der Bibel. Sie können sich das selbst beweisen und das sollten Sie auch tun.

Offenbarung 12, 9 ist eine Prophezeiung für die Endzeit. Sie sagt uns, dass Satan auf die Erde verbannt wurde. In meiner kostenlosen Broschüre Amerika unter Beschuss erkläre ich, woher wir wissen, dass dieses wichtige Ereignis am 16. Januar 1986 geschah. Das hat alles mit Gottes Kirche zu tun. Vers 13 zeigt, dass der Teufel, als er auf die Erde verbannt wurde, Gottes Kirche angegriffen hat.

Vielleicht haben Sie wie die meisten unserer Leser keine Beziehung zu dieser Kirche. Aber diese Beziehung ist für Sie trotzdem extrem wichtig. Die Bibel beschreibt diese Kirche als das spirituelle „Israel“ (z.B. in Galater 6, 16 und in Epheser 2, 12). Als Satan auf die Erde verbannt wurde, hat er sofort das spirituelle Israel angegriffen. Das war sein erstes Ziel. Aber dabei blieb es nicht. Denn danach richtete sich sein Hass auch gegen das physische Israel. Wer ist das? Konkret sind das die drei modernen Länder, die von dem biblischen Volk Israel abstammen – in erster Linie die Vereinigten Staaten, Großbritannien und der jüdische Staat. (Beweise für die Identität dieser Völker finden Sie in Herbert W. Armstrongs Buch Die USA und Großbritannien in der Prophezeiung.)

Dies ist das ständige Ziel des Teufels und seiner Dämonen: Sie versuchen, Israel zu Fall zu bringen – sowohl das spirituelle als auch das physische Israel. Was in dieser Kirche passierte, ist ein gutes Beispiel dafür, was Satan jetzt gerade Amerika und Großbritannien antut. Deshalb ist es für Sie so relevant und wichtig, die Geschichte dieser Kirche zu begreifen. (Sie können in unserer Broschüre Maleachis Botschaft alles über den Angriff auf diese Kirche nachlesen.)

Die ganze Geschichte in der biblischen Prophetie zeigt uns, dass Satan einen dreifaltigen Angriff startete, nachdem er auf die Erde verbannt wurde. Zuerst attackiert er Gottes Kirche, das spirituelle Israel. Sein zweiter Angriff richtet sich dann gegen die Völker Israels, besonders gegen die Vereinigten Staaten, das führende Volk. Als drittes benutzt er das Heilige Römische Reich für seine Angriffe und vernichtet so die Nachkommen dieser Völker Israels während der großen Trübsal.

Aber diese Bibelstelle in der Offenbarung ist durchaus nicht die einzige, die die Zerstörungswut des Teufels beschreibt. Tatsächlich ist Satans Hass auf Israel ein prominentes Thema überall in der Bibel. Ich habe zum Beispiel die Prophezeiung in 2. Könige 14, 23-29 erklärt, die eine von Satan angeführte Bewegung in der Endzeit beschreibt, die bestrebt ist, „Israels Namen unter dem Himmel vollkommen auszulöschen“.

Dies ist Satans großer Plan: Er will Gottes Kirche vernichten und auch die Völker von Amerika und die des britischen Commonwealth. Wenn wir die Geschehnisse in Amerika und Großbritannien verstehen wollen, müssen wir sie in diesem prophetischen Zusammenhang betrachten.

All diese Prophezeiungen werden sich erfüllen, wenn unser Volk Gottes warnende Botschaft nicht beherzigt!

Der Antiochus der Endzeit

Diese Prophezeiung in Offenbarung 12 ist mit einer überraschenden Endzeit-Prophezeiung des Propheten Daniel verbunden. Das Buch Daniel wurde ausschließlich für diese gegenwärtige Endzeit geschrieben (siehe Daniel 12, Verse 4 und 9). Daniel zeigt uns, dass Satan versucht, sein Ziel, Israel zu vernichten, mit der Hilfe von Menschen zu erreichen.

Im letzten Teil von Daniel 8, 17 heißt es: „Merk auf, du Menschenkind! Denn dies Gesicht geht auf die Zeit des Endes“ (Lutherbibel, Ausgabe 1984). In Vers 26 wies Gott Daniel an, diese Vision zu versiegeln, „denn sie bezieht sich auf eine Zeit in ferner Zukunft“ (Moffatt). Viele der Ereignisse, die in diesem Kapitel beschrieben werden, haben sich buchstabengetreu in den Jahrhunderten erfüllt, nachdem Daniel sie 550 v.Chr. aufgeschrieben hatte. Allerdings weisen sogar diese Ereignisse auf die tatsächliche Erfüllung dieser Prophezeiung in der Endzeit kurz vor der Rückkehr Jesu Christi hin.

In Vers 9 beginnt eine Prophezeiung über ein „kleines Horn“, das aus einer der vier Abspaltungen des griechischen Reiches entstand. Praktisch alle Kommentatoren sind sich einig, dass dieses Horn sich auf Antiochus Epiphanes bezieht, ein Diktator, der im Jahre 176 v.Chr. in Palästina durch Betrug und Ränke an die Macht kam. Was jedoch immer übersehen wird, ist, dass diese Prophezeiung in der Endzeit sich noch einmal erfüllt.

Wenn wir diese Prophezeiung mit anderen Prophezeiungen und mit den tatsächlichen Endzeitereignissen vergleichen, wird klar, dass es in der Endzeit in Wirklichkeit drei verschiedene Männer gibt, die so wie Antiochus sind. Der erste ist der spirituelle Antiochus, der Gottes Kirche vom rechten Weg abbringt. Der zweite ist ein Antiochus im physischen Israel. Und der dritte ist ein Antiochus, der die prophezeite letzte Wiederauferstehung des Heiligen Römischen Reiches anführt, das Reich, das Gott benutzen wird, um Israel zu bestrafen.

Barack Obama ist der Antiochus der Endzeit, der bestrebt ist, das physische Israel zu vernichten. Diese Prophezeiung ist keineswegs neu. Ich hatte schon vor Herrn Obama und seinen anti-amerikanischen Absichten gewarnt, bevor er 2008 Präsident wurde. Während seiner ganzen acht Jahre dauernden Präsidentschaft habe ich erklärt, dass Herr Obama eine Art von Antiochus ist, der darauf aus ist, Amerika zu zerstören. Das ist das Hauptthema meiner Broschüre Amerika unter Beschuss, die 2012 zum ersten Mal veröffentlicht wurde.

Als Herr Obama im Januar 2017 das Weiße Haus verließ, sagten manche Leute, diese Prophezeiung sei falsch. Herr Obama war nicht mehr Präsident und man hatte den Eindruck, er habe nun keinen Einfluss mehr auf die amerikanische Politik. In Wirklichkeit jedoch hat dieser Antiochus die politische Bühne nie verlassen und er hat auch nie aufgehört, Amerika zu untergraben!

Die Einzelheiten dieser Prophezeiung haben für mich eine ganz besondere, emotionale Bedeutung, denn wir hatten persönlich mit einem Antiochus in der Kirche Gottes zu tun. Satan benutzte diesen Mann, um die Kirche zu vernichten. In Daniel 8, 11 heißt es: „Ja, es wuchs bis zum [gegen den] Fürsten des Heeres [Jesus Christus] und nahm ihm das täglich Opfer [das Werk Gottes] weg und verwüstete die Wohnung seines Heiligtums.“ Der Teufel benutzte diesen dem Antiochus ähnlichen Mann innerhalb der Kirche Gottes, um Gottes Werk zu zerstören.

Vers 12 beschreibt den Charakter dieses Mannes genauer: „Und es wurde Frevel an dem täglichen Opfer verübt, und das Horn warf die Wahrheit zu Boden. Und was es tat, gelang ihm.“ Antiochus richtete die Wahrheit zu Grunde. Er war ein gesetzloser Mann! Außerdem wurde seine Kampagne der Gesetzlosigkeit in die Tat umgesetzt, blühte auf und hatte großen Erfolg.

Lesen Sie Daniels gesamte Prophezeiung, um zu verstehen, was für ein Mensch dieser Antiochus ist. Die Geschichte gibt uns auch einen Einblick. In Daniel 11, 21 heißt es, dass dieser Anführer durch betrügerische Lügen und Ränke an die Macht kam. Er war ein geschickter Redner und besaß eine überzeugende Persönlichkeit. In der Antike übernahm Antiochus Epiphanes die Herrschaft, weil er vorgab, jemand zu sein, der er gar nicht war. Dasselbe gilt für die drei Männer, die in der Endzeit so wie Antiochus sind. Sie sind Meister im Betrügen.

Wir müssen uns immer vor dem Teufel hüten: Er kommt getarnt als ein Engel des Lichts (z.B. 2. Korinther 11, 14). Daniel beschreibt den Antiochus in Daniel 8, 23-24 weiter: „Aber gegen Ende ihrer Herrschaft, wenn die Frevler überhand nehmen, wird aufkommen ein frecher und verschlagener König. Der wird mächtig sein, doch nicht so mächtig wie sie. Er wird ungeheures Unheil anrichten und es wird ihm gelingen, was er tut. Er wird die Starken vernichten. Und gegen das heilige Volk richtet sich sein Sinnen...“ Betrachten Sie die jüngste US-Wahl: Es ist doch zweifellos richtig zu sagen, wir leben in einer Zeit, in der „die Frevler überhand nehmen“! Alles ist voller Gesetzlosigkeit, Korruption und Sünden, ja man ist sogar noch stolz darauf! Und da haben wir auch einen Anführer, der „verschlagen“ und in der Lage ist, schreckliche Zerstörungen anzurichten; „selbst nicht so mächtig“, sondern durch die Macht des Teufels.

„Und es wird ihm durch Betrug gelingen und er wird überheblich werden, und unerwartet wird er viele verderben und wird sich auflehnen gegen den Fürsten aller Fürsten; aber er wird zerbrochen werden ohne Zutun von Menschenhand“ (Vers 25). Bedenken Sie: Antiochus verfolgt eine Politik des Betrugs. Er führt die Leute in die Irre und tut so, als komme er in Frieden, bevor er sie vernichtet!

Satan ist betrügerisch und verführerisch – er ist geschickt in der Kunst der Verstellung. Er ist der Vater der Lügner und war von Anfang an ein Mörder (Johannes 8, 44). Wenn er an der Sache beteiligt ist, dann führt sie zu Mord, wenn wir nicht aufwachen und aufpassen.

Ein gelobtes Land

Letzten November etwa um die Zeit der US-Wahl veröffentlichte Barack Obama sein neues Buch Ein gelobtes Land. Das Buch und sein Autor bekamen von den Kritikern viel Lob – sowohl in Amerika als auch im Rest der Welt. Der Zeitpunkt der Veröffentlichung war kein Zufall.

Herr Obama ist ein außerordentlich guter Redner und kann äußerlich sehr attraktiv wirken und klingen. Er scheint sehr fortschrittlich und aufgeklärt zu sein; voller Liebe und Sorge um Amerika und seine Bürger. Gerade als das Land sich in einer politischen Krise befand, stellte dieses Buch und die damit verbundene Publicity Barack Obama ins Rampenlicht. Er war auf allen Bildschirmen überall in Amerika zu sehen und klang vernünftig, weise und wie ein Präsident.

In seinem Buch schreibt Herr Obama mehrmals: „Amerika braucht einige grundlegende Veränderungen“ sei das große Thema seines Wahlkampfes und seiner Präsidentschaft gewesen. Er hat wiederholt gesagt, Amerika müsse sich ändern. Während einer Wahlversammlung am 30. Oktober 2008 gab er folgende berühmt gewordenen Erklärung ab: „Wir stehen jetzt fünf Tage vor einer grundlegenden Umwälzung der Vereinigten Staaten von Amerika.“

Dies ist ein alles überragendes Thema in Barack Obamas leben! Seine Bücher zeigen, dass er schon das Ziel hatte, Amerika grundlegend zu verändern, als er noch ein kleiner Junge war. Und dieses Lebensziel hatte er auch weiterhin, als er aus dem Amt schied.

Als Präsident verfolgte er leidenschaftlich dieses Ziel. Er hatte viel Erfolg bei der Umgestaltung Amerikas, sowohl im eigenen Land als auch international.

Denken Sie an die Unterstützung der Obama-Administration des islamistischen Volksaufstands gegen den ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak. Denken Sie an die Art und Weise, wie sie den Volksaufstand im Iran jedoch einfach ignorierten, und dann einen grotesken Atom-Deal mit den Anführern des Irans aushandelten, der diese mit Geld überschüttete und ihre laufenden Aktivitäten mit der Atomenergie verschleierte. Denken Sie daran, wie sie auf das Problem in Bengasi (in Libyen) reagierten, als ein islamistischer Mob am Jahrestag des Überfalls am 11. September die amerikanische Botschaft überfiel. Obamas Beamte befahlen unseren Soldaten peinlicherweise, sie sollten nicht eingreifen, während die Terroristen den Botschafter und drei weitere Amerikaner ermordeten. Denken sie daran, wie Obama die diplomatischen Beziehungen mit dem kommunistischen Kuba wiederherstellte. Denken Sie daran, wie schlecht Herr Obama Großbritannien behandelte (zum Beispiel die Drohung, das Vereinigte Königreich ganz an den Schluss seiner Liste zu stellen, wenn es für den Austritt aus der EU stimmte.) Denken Sie an seine offene Feindseligkeit mit dem jüdischen Staat. Denken Sie an seine leidenschaftliche Unterstützung internationaler Organisationen wie zum Beispiel der Weltgesundheitsorganisation oder der anti-israelitischen und antiamerikanischen Vereinten Nationen. Denken Sie an seine eifrige Beteiligung am Pariser Klimaabkommen, das Amerikas Industrie und Wirtschaft schadet.

Im eigenen Land erreichte die Obama-Administration ebenfalls größere „grundlegende Veränderungen“. Denken Sie an das Gesetz über die „erschwingliche Pflegeversicherung“, ein zerstörerisches Gesetz, das die Staatsschulden ansteigen lässt und dazu beiträgt, Amerika in ein sozialistisches Land zu verwandeln. Denken Sie an die Politisierung des fbi, der cia und der anderen Geheimdienste durch die Obama-Administration und deren Nutzung zum Ausspionieren von amerikanischen Staatsbürgern. Denken Sie an den sogenannten „Fast and Furious – Skandal“ und den Skandal über die internen Staatseinnahmen. erinnern Sie sich daran, dass Herr Obama sagte, weiße Amerikaner hätten den Rassismus schon in ihren Genen. Denken Sie daran, auf welche Weise er die amerikanische Strafverfolgung untergraben hat.

Dies sind die Handlungen eines Mannes und seiner Administration, die dabei mitwirken, die Vereinigten Staaten von Amerika „grundlegend zu verändern“. In biblischem Sinne ausgedrückt zielt diese Handlungsweise darauf ab, den Namen Israels auszulöschen! So handelt ein Antiochus!

Und schließlich erinnern Sie sich daran, wie die Obama-Administration ihren Auszug aus dem Weißen Haus und die Übergabe der Macht an Donald Trump handhabte. Studieren Sie die Geschichte und Sie werden erkennen, dass in diesem Augenblick der Staatsstreich begann.

Staatsstreich

Am 5. Januar 2017 traf sich Barack Obama mit seinen leitenden Geheimdienstbeamten im Oval Office. Der Grund dieses Treffen war, Präsident Obama über die Ergebnisse der Untersuchung der angeblichen russischen Einflussnahme auf die Wahl von 2016 zu informieren, die dieser in Auftrag gegeben hatte. Obama wünschte eine Untersuchung hauptsächlich wegen des sogenannten Steele-Dossiers, einem betrügerischen Bericht, der von Frau Clintons Wahlkampfbüro in Auftrag gegeben worden war und in dem behauptet wurde, es habe geheime Absprachen zwischen dem Kreml und Herrn Trumps Wahlkampfleitung gegeben.

Während dieses Treffens am 5. Januar ließ sich der Präsident von James Comey, Michael Rogers, John Brennan und James Clapper informieren, den jeweiligen Direktoren des fbi, der nationalen Sicherheitsagentur, der cia und des Büros des nationalen Geheimdienstes. Ebenfalls anwesend waren der Vizepräsident Joe Biden, die Nationale Sicherheitsberaterin Susan Rice und die amtierende Generalstaatsanwältin Sally Yates. Praktisch alle Leute, die Schlüsselpositionen in der Regierung innehatten, waren bei diesem Treffen anwesend, das wegen Donald Trump veranstaltet wurde, der im Begriff war, im Weißen Haus einzuziehen.

Nach diesem Treffen traf sich Herr Obama mit Yates und Comey, denn die beiden würden zunächst im Amt bleiben, wenn Herr Trump Präsident werden würde. Herr Obama sprach mit Ihnen weiter über die Russland-Untersuchung, über die laufenden Ermittlungen gegen Donald Trump, über die Ermittlungen des fbi gegen den pensionierten US-General Michael Flynn – ein Mann den Obama hasste – und über die Informationen, die der fbi Direktor Comey an den neuen Präsidenten am nächsten Tag, dem 6. Januar weitergeben sollte.

Während dieses zweiten Treffens gab Präsident Obama Direktor Comey die Anweisung, die Informationen, die er dem gewählten Präsidenten mitteilte, sorgfältig auszuwählen. Er dürfte Herrn Trump keinesfalls mitteilen, dass er dabei war, gegen ihn zu ermitteln. „Obamas Beamte behaupteten, sie würden sich an ein Buch mit Vorschriften halten, in dem stand, dass es den Ermittlern ausdrücklich verboten war, sich mit politischen Anführern zu beraten. Nichtsdestotrotz waren sie hier gerade dabei, sich zu beraten“, schrieb Andrew McCarthy im National Review (15. Februar, 2018; Betonung durchweg von mir). Und worüber berieten sie?

Bei diesem Treffen am 5. Januar ging es darum, dass die Ermittlungen gegen Donald Trump sogar noch weiterlaufen sollten, auch wenn er bereits Präsident geworden war.

Die Journalistin Mollie Hemingway schrieb über diese Vorfälle im Januar 2017: „Obama wies sie an, dem neuen Trump-Team nicht alle Informationen über Russland zu geben. Dieser Hinterhalt und das nachfolgende Durchsickern von Informationen machten den Übergang nicht nur chaotisch, es schreckte auch viele qualifizierte Personen davon ab, in der Administration zu arbeiten – ja, es machte eine wirkungsvolle Regierung praktisch unmöglich und beschädigte die nationale Sicherheit erheblich“ (New York Post, 10. Mai 2020).

Zwei Wochen später am 20. Januar 2017 schrieb Susan Rice eine E-Mail an sich selbst, in der sie dokumentierte, was auf dem Treffen am 5. Januar geschehen war. Diese E-Mail war eigenartig. Wie McCarthy schrieb, war es nicht wirklich „eine E-Mail an sich selbst. Vielmehr diente diese E-Mail ganz bewusst dazu, dieses Gespräch aktenkundig zu machen“ (op. cit.). In dieser E-Mail schrieb Frau Rice, dass alles während dieses Treffens Besprochene ganz und gar inoffiziell war. Sie schrieb, dass der Präsident alles „gegen die Vorschriften“ machte. McCarthy schrieb, in Wahrheit habe die E-Mail von Frau Rice „nicht dazu gedient, aufzuzeichnen, was entschieden wurde. Sie wurde geschrieben, um nachher noch genau zu wissen, was entschieden wurde, damit man später auch vernünftig erklären konnte, was in Folge dessen getan wurde.“

Frau Rice wusste genau, dass das, was sie besprochen hatten, illegal war. Sie wollte jeder Untersuchung zuvorkommen, indem sie in die Akten schrieb, dass alles „vorschriftsmäßig“ abgelaufen war.

Wenn Sie Zugang zum Internet haben, empfehle ich Ihnen, den Artikel von Andrew McCarthy im National Review zu lesen: „Was erzählte Comey dem Präsidenten Trump über das Steele Dossier?“ und auch den Artikel: „Das Treffen von Obama könnte hinter den Ermittlungen gegen Michael Flynn wegen Korruption stecken“, von Mollie Hemingway in der New York Post.

War Barack Obama als Präsident wirklich der Hüter der „demokratischen Institutionen und Traditionen – der Bewahrer des Rechtsstaates“? Hat er denn „wenigstens die Instrumente unserer Demokratie so stark erhalten, wie er sie zu Beginn seiner Amtszeit vorgefunden hat“?

Die Beweise zeigen, dass er seine letzten Tage im Amt dazu nutzte, zusammen mit den Führungskräften des „tiefen Staates“ [im Verborgenen arbeitende Regierungsbeamte] Pläne zu schmieden, wie man auch weiterhin die neue Regierung untergraben und den neuen Präsidenten sogar noch ausspionieren könnte!

Auf diese Weise startete Barack Obama den rollenden Staatsstreich, der dann in der Wahl von 2020 gipfelte!

Präsident Joebama

Diesen Ausdruck verwendete Freddy Gray, der Verleger von Spectator usa, um eine mögliche Präsidentschaft Joe Bidens zu beschreiben. „Obama klingt ein bisschen wie der ‚König der Welt‘, aber sie können ihm nicht übelnehmen, dass er sich super fühlt. Er hat gerade sein drittes Buch seiner Memoiren rausgebracht... Er macht Millionen durch die Veröffentlichung und durch Deals mit Netflix – sein großer Albtraum Donald scheint endlich besiegt zu sein – und sein Team übernimmt Washington endlich wieder“ (28. November 2020).

Barack war sehr erfreut, als Biden begann, seine Wahl für die verschiedenen Positionen in seiner Administration öffentlich bekannt zu machen. In einem Interview vom 23. November mit Politico sagte er: „Sie werden eine Mannschaft antreten sehen, in die ich großes Vertrauen habe.“ Klar, dass er ihnen vertraut – es sind seine eigenen Leute!

„Man kann durchaus die Meinung vertreten, dass die neue Biden-Administration tatsächlich Obama noch mehr nahesteht, als die ursprüngliche Obama-Administration“, schrieb Gray. Einer der Wahlhelfer Bidens sagte dem Politico sogar: „Die Leute, die vorher Obamas Mitarbeiter ausgesucht haben, nehmen jetzt die Leute unter Vertrag, die dafür gesorgt haben, dass Biden gewählt wird.“

Obamas Präsenz in Bidens Wahlkampf wurde nie so genau untersucht, wie sie es verdiente. Die meisten Leute und besonders die etablierten Medien, die Obama bewundern, haben sich deshalb keine Sorgen gemacht. Aber prophetisch betrachtet sollte es uns große Sorgen bereiten! Dieser Antiochus war sehr aktiv und er verfolgte sein großes Ziel, Amerika zu verändern!

In der Epoch Times schreibt Lee Smith: „Obama will den Leute verständlich machen, dass Biden ein Avatar für eine dritte Amtszeit Obamas ist. Jetzt kann er sein Werk vollenden und ‚Amerika grundlegend verändern‘, wie er noch Tage vor der Wahl 2008 sagte“ (17. November 2020).

Barack Obama war in mehr als hundert Jahren der erste Präsident, der nach dem Ende seiner Amtszeit in Washington wohnen blieb. Die meisten Präsidenten verlassen die Hauptstadt, teilweise auch aus Respekt vor ihrem Nachfolger. Warum ist Obama in Washington geblieben? Im März 2017 schrieb die Daily Mail, dass Obamas Haus in Washington D.C. „jetzt das Nervenzentrum für die Vorbereitung des Aufstandes gegen seinen Nachfolger, Präsident Donald J. Trump geworden ist.“

Können Sie sich das vorstellen? In seinem Hauptquartier in D.C. hat dieser Mann die ganze Zeit die radikale Linke für die Wahl trainiert. Herr Obama war persönlich an dem Versuch beteiligt, Herrn Trump zu stürzen. Im März leitete er selbst die Wahl Joe Bidens für die Nominierung zum Präsidentschaftskandidaten. Zum Beispiel rief Obama Pete Buttigieg an, nachdem dieser freiwillig aus dem Rennen um die Kandidatur ausgeschieden war und bat ihn, Biden zu unterstützen. Und seine Gehilfen riefen mit derselben Absicht auch Amy Klobuchar und Elizabeth Warren an.

Zwischen März und November betrieben Barack Obama und sein Team einen harten Wahlkampf für Joe Biden. Nicht nur das – sie ermutigten die Wähler, ihre Stimmen möglichst früh mittels Briefwahl abzugeben. Wir wissen inzwischen, dass mit diesen Briefwahlstimmen sehr viel Wahlbetrug begangen wurde. Am 3. November war die radikale Linke perfekt darauf vorbereitet, die Wahl zu manipulieren.

Am 7. November wurde dann Joe Biden, acht Jahre lang Barack Obamas rechte Hand, zu Amerikas nächstem Präsidenten erklärt. Bidens Vizepräsidentin Kamala Harris war ebenfalls von Herrn Obama handverlesen worden. Als Biden und Harris die Kandidaten für Positionen in der neuen Administration ankündigten, standen viele dieser Leute entweder Obama nahe oder sie waren vorher Teil der Obama-Administration gewesen. Mitte Dezember war alles, was zu einer dritten Obama-Administration gehörte, erstellt und man war bereit, ins Weiße Haus zurückzukehren!

Besonders erstaunlich war, dass die meisten Amerikaner gar nichts dagegen hatten! Antiochus stand bereit, wieder die Kontrolle zu übernehmen und Amerika war das ganz recht! Wenn dieser Plan nicht unterbrochen worden wäre, glaube ich, wäre Barack Obama am Ende wieder ins Weiße Haus eingezogen – zumindest als der große Puppenspieler und der die Strippen zieht, an denen Joe Biden und Kamala Harris hängen. Das hört sich an, als sei es an den Haaren herbeigezogen. Aber ist es das wirklich?

Bedenken Sie, was Herr Obama im November in einem Interview mit Steven Colbert selbst sagte: „Die Leute würden mich fragen: Wenn Sie wüssten, was sie jetzt wissen, würden Sie sich dann eine dritte Amtszeit wünschen? Ich pflegte darauf zu antworten: Wenn man eine Vereinbarung treffen könnte, bei der ich einen Vertreter hätte, einen Ersatzmann oder eine Ersatzfrau mit Kopfhörern in den Ohren und ich könnte in meinem Souterrain sitzen und einfach nur den Schriftverkehr erledigen, während jemand anders die Reden hält und den Zeremonienmeister macht, wäre ich damit einverstanden, denn ich finde diese Arbeit faszinierend.“ Herr Obama hat sich auch noch an anderer Stelle ähnlich geäußert – nämlich dass er gerne noch einmal Präsident werden würde!

In Matthäus 12, 34 sagt Jesus: „Wes das Herz voll ist, des geht der Mund über.“

Bedenken Sie, was Rudy Giuliani, Donald Trumps Anwalt während eines Interviews mit Fox News am 6. Dezember sagte: „Das war ein Muster, das irgendjemand in Washington vorfabrizierte und alle folgten dann genau diesem selben Muster, besonders in den umstrittenen Städten. ... Ich weiß, wer dafür verantwortlich war. Alles was ich dazu sagen kann, ist, dass es aussieht wie eine gut geplante und ausgeführte Aktion.“

Herr Giuliani hat Zugang zu allen möglichen Fakten und geheimdienstlichen Informationen und er sagt, jemand in Washington D.C. hat diesen Coup inszeniert. Er hat nicht gesagt, wer das wohl war. Aber es ist logisch, anzunehmen, dass es Antiochus war!

Sie können davon ausgehen, dass in den nächsten Wochen und Monaten mehr Beweise dafür auftauchen werden, dass Barack Obama hinter dem Angriff der radikalen Linken auf die Trump-Administration und das Wahlsystem der Vereinigten Staaten stand!

Wie wir uns retten können

Stellen Sie sich vor, wie zerstörerisch es für Amerika wäre, wenn Barack Obama das Land für die nächsten vier Jahre anführte, ganz egal ob als Präsident oder über seine Stellvertreter Joe Biden und Kamala Harris. Seit er aus dem Amt schied, ist die radikale Linke noch viel mächtiger geworden. Denken Sie an die erstickende Macht der High-Tech-Unternehmen, der unbestrittenen Macht der radikalisierten Mainstreammedien und dem Aufstieg der Hardcore-Marxisten in der Demokratischen Partei. All diese mächtigen Institutionen werden von einem gottlosen Antiochus gesteuert, dessen Ziel es ist, den Namen Israels auszulöschen – oder Gottes meisterhaften Plan für die Menschheit zunichtezumachen! Mit der Unterstützung dieser Leute wird Obama leicht sein Ziel erreichen können, Amerika „grundlegend zu verändern“.

Barack Obama und seine Vertreter könnten genug Macht haben, um sicherzustellen, dass ein Anführer wie Donald Trump nie wieder an die Macht kommt! Amerika, wie wir es kennen, das sich auf jüdisch-christliche Werte stützt und das ein Rechtstaat ist – ein Land, das die Vorväter respektiert – ein einzigartiges Land wegen seiner gottgewollten Macht und Fruchtbarkeit – würde dabei zerstört werden!

Ich habe bereits die Prophezeiungen in Amos 7 und 2. Könige 14 erklärt. Beide offenbaren, dass Gott Herrn Obama und der radikalen Linken nicht gestatten wird, den Namen Israels auszulöschen. Diese Prophezeiungen sind dual (zweifach). Das heißt, dass die Ereignisse, die in diesem Kapitel beschrieben werden, sowohl in der Antike in Israel passierten, als auch in dieser Endzeit in Amerika und in Großbritannien (nämlich die heute lebenden Nachfahren des biblischen Israels) passieren werden.

In 2. Könige 14, 26 ist Israel stark in Bedrängnis gekommen: „Denn der Herr sah den bitteren Jammer Israels an, dass sie allesamt dahin waren und kein Helfer in Israel war.“ Beachten Sie, dass Israel viel von diesem Leide sich selbst antut. Das Volk ist im Begriff, vor innen her zerstört zu werden – und zwar von Antiochus und seinen Anhängern!

Und vergessen Sie nicht, dass das Buch der Könige zu den früheren Propheten gehört, die Prophezeiungen enthalten, die hauptsächlich für spätere Zeiten gedacht sind – nämlich für unsere heutige Zeit.

Beachten Sie jedoch auch Vers 27: „Und der Herr hatte nicht gesagt, dass er den Namen Israels austilgen wollte unter dem Himmel, und errettete sie durch Jerobeam, den Sohn des Joasch.“ Der Name Israels soll gerade ausgelöscht werden. Gott selbst greift ein und rettet Israel vorübergehend. Wie? Durch das Wirken eines Jerobeam der Endzeit!

Heute spielt Donald Trump die Rolle eines Jerobeam der Endzeit. Die meisten Amerikaner werden glauben, dies seien gute Nachrichten, und das stimmt auch – aber aus anderen Gründen als die, die sich die meisten Leute vorstellen.

Diese Prophezeiungen enden nicht damit, dass Amerika auf immer wohlhabend und friedlich bleiben wird. In der Antike wurde das Königreich Israel nach dem Ende der Herrschaft Jerobeams von Assyrien zerstört (2. Könige 18). Prophezeiungen in Jesaja 10 und Habakuk 1 sagen uns, dass das in der Endzeit erneut passieren wird: Amerika und Großbritannien werden vom Heiligen Römischen Reich vernichtet werden, das von den Deutschen angeführt wird – die Nachfahren des antiken Assyriens.

In Amos 7, 8 offenbart Gott, warum Er Amerika durch Jerobeam erretten wird. Er sagt: „... Da sprach der Herr zu mir: Siehe, ich will das Bleilot legen an mein Volk Israel und ihm nichts mehr übersehen.“ Ein Bleilot benutzt man normalerweise, um ein Gebäude oder eine Konstruktion zu vermessen. Aber Gott benutzt es hier auf andere Weise: Hier geht es um die Vermessung einer Zerstörung, die die Völker Israels heimsuchen wird. Diese Zerstörung ist nicht zufällig; Gott vermisst sie sorgfältig und genau. Und das wird die wundervollsten Ergebnisse hervorbringen, die man sich nur vorstellen kann.

Während Gott Amerika vor Barack Obama und der radikalen Linken rettet, gibt Er dem Volk noch eine letzte Chance, ihre Sünden zu bereuen und sich Ihm wieder zuzuwenden! Als Gott in der Antike von dieser Zeit sprach, sagte Er zu Hesekiel 33, 11: „So wahr ich lebe, spricht Gott der Herr: Ich habe kein Gefallen am Tode des Gottlosen, sondern dass der Gottlose umkehre von seinem Wege und lebe. So kehrt nun um von euren bösen Wegen. Warum wollt ihr sterben, ihr vom Hause Israel?“

Gott ist hierbei sehr emotionell! Wenn Er Israel rettet, dann ist das nur vorübergehend. Aber Er sehnt sich danach, Israel dauerhaft zu retten. Es macht Ihm keinen Spaß, die Menschen leiden zu sehen. Deshalb bittet Er die Menschen Jahr für Jahr dringend und beschwört sie, wegen ihrer Sünden zu bereuen – mit Hilfe dieses Magazins, des Fernsehprogramms Der Schlüssel Davids und die Webseite der Posaune (theTrumpet.com).

Gott ist voller Gnade und Liebe; Er vergibt leicht und beschützt uns. Um jedoch Gottes Vergebung zu verdienen, müssen die Menschen bereuen – die Menschen in Amerika und Großbritannien genau wie auch alle anderen Menschen aller Rassen und aller Völker. Wir müssen aufhören zu sündigen – aufhören, gegen Gottes Gebote zu rebellieren und aufhören, uns Gott zu widersetzen!

Während sich die Zustände auf der Welt immer mehr verschlimmern, vergessen Sie bitte diese Botschaft nicht. Gott wird uns physisch und spirituell beschützen (Offenbarung 12, 14). Selbst eine schmerzliche Botschaft wie die des Amos ist eine gute Nachricht! Wenn diese Welt vor unseren Augen zerfallen wird, dann wissen wir, dass schon sehr bald eine neue Welt kommen wird! Jawohl, wir sehen der Erfüllung schwieriger Prophezeiungen entgegen, aber alle führen zur Rückkehr Jesu Christi!

Diese Welt kennt Gott nicht mehr! Aber sie ist im Begriff, Ihn kennenzulernen und alle Menschen werden ihre Chance bekommen, gerettet zu werden. Spirituell werden die meisten von ihnen Gott kennenzulernen – vielleicht sogar zum ersten Mal, wenn sie von den Toten wiederauferstehen.

„Siehe, es kommt die Zeit, spricht der Herr, dass man zugleich ackern und ernten, zugleich keltern und säen wird. Und die Berge werden von süßem Wein triefen, und alle Hügel werden fruchtbar sein. Denn ich will die Gefangenschaft meines Volks Israel wenden, dass sie die verwüsteten Städte wieder aufbauen und bewohnen sollen, dass sie Weinberge pflanzen und Wein davon trinken, Gärten anlegen und Früchte daraus essen. Denn ich will sie in ihr Land pflanzen, dass sie nicht mehr aus ihrem Land ausgerottet werden, das ich ihnen gegeben habe, spricht der Herr, dein Gott“ (Amos 9, 13-15). Das ist der wundervolle Schluss, den Amos uns ankündigt.

Die schlechte Nachricht in dem, was kommt, ist nur vorübergehend. Bald werden alle Menschen gelehrt und sie werden für ihren Gehorsam gesegnet.

Aber die Zeit, in der sie alles verstehen werden, liegt noch in der Zukunft. Wir haben die einmalige Chance, Gott und der Welt zu geben und unsere Pflicht zu erfüllen – das eigentliche Werk Gottes treu zu unterstützen. Gott bereitet Sein Volk darauf vor, Jesus Christus dabei zu helfen, bis in alle Ewigkeit zu regieren!

Ad De