Erhalten Sie jeden Wochentag einen kostenlosen Nachrichtenüberblick in Ihrem Posteingang – die Posaune Kurzmitteilung.

200729 iran gettyimages 1184537632

ATTA KENARE/AFP VIA GETTY IMAGES

Iran droht mit aggressiven Militärübungen

Während militärischer Übungen in der strategischen Straße von Hormuz starteten die iranischen Revolutionsgarden unterirdische ballistische Raketen auf ein Modell eines US-Flugzeugträgers. Die Übungen fanden am Mittwoch dieser Woche statt, nachdem iranische Raketen am Vortag zwei amerikanische Basen in der Region in hohe Alarmbereitschaft versetzt hatte.

Zusätzlich zu dem Trommelfeuer von Raketen aus Land und Luft, die auf ein Replik eines Flugzeugträgers zielten, umkreisten Schnellboote das Schiff, und iranische Soldaten wurden mit Hubschraubern auf das Trägerdeck gehoben.

Die Übung sollte eindeutig eine Botschaft an die Vereinigten Staaten senden. Irans Kommandeur der Revolutionsgarden, Generalmajor Hossein Salami, erklärte: „Was heute bei dieser Übung auf der Ebene der Luft- und Seestreitkräfte gezeigt wurde, war alles offensiv.“ Die bei der Übung verwendete Nachbildung eines Trägers ähnelt der Nimitz-Klasse, die die US-Marine routinemäßig im Persischen Golf segelt. Erst letzte Woche ist der Flugzeugträger Nimitz in die Gewässer des Nahen Ostens eingelaufen.

Laut Kommandantin Rebecca Rebarich, Sprecherin der Fünften Flotte der US-Marine mit Sitz in Bahrain: „Die US-Marine führt zusammen mit unseren Partnern Verteidigungsübungen zur Förderung der Sicherheit auf See durch, um die Freiheit der Schifffahrt zu unterstützen, während der Iran offensive Übungen durchführt und versucht, Einschüchterung und Zwang auszuüben.“

Irans Politik der Einschüchterung, der Nötigung, der Förderung des Terrorismus und der aggressiven Verfolgung von Atomwaffen ist seit der iranischen Revolution von 1979 kennzeichnend für seine Regierungspolitik. Diese Tendenzen haben sich im Laufe der Jahre verstärkt.

Der andauernde Konflikt zwischen dem Iran und den USA wird jedoch bald durch einen viel größeren Kampf zwischen Europa und der in der biblischen Sprache als „König des Südens“ bekannten islamischen Macht ausgetragen. Eine Prophezeiung in Daniel 11,40 besagt Folgendes: „In der Zeit des Endes aber wird der König des Südens mit ihm zusammenstoßen, und mit Wagen und Reitern und vielen Schiffen wird der König des Nordens gegen jenen anstürmen...“ (Zürcher Bibel).

Um mehr über die „Zeit des Endes“ und den „Vorstoß“ sowie über den „König des Nordens“ und den „König des Südens“ zu lernen, schreiben Sie bitte für Ihr Gratisexemplar der Broschüre Der König des Südens . In dieser Broschüre erklärt der Chefredakteur der Posaune, Gerald Flurry, die Bedeutung der aggressiven Natur des Iran und wohin dieser „Vorstoß“ schließlich führen wird.

Kos De