Ihr kostenloser Newsletter

Eine militärische Allianz – in allem außer dem Namen

MLADEN ANTONOV/AFP/GETTY IMAGES

Eine militärische Allianz – in allem außer dem Namen

Die riesigen Länder Asiens zieren sich, über ihre Beziehungen zu sprechen.

Eine offizielle militärische Allianz zwischen zwei der drei mächtigsten Länder der Welt. Eine Allianz, die die weltgrößte Volkswirtschaft – gleichzeitig die zweitstärkste Militärmacht – und die drittstärkste miteinander verbindet. Eine Allianz zwischen Russland und China. Das war das Thema, zu dem der russische Präsident Wladimir Putin am 22. Oktober 2020 im Valdai Diskussionsclub befragt wurde.

Putin sagte: „Unsere Beziehungen haben ein so hohes Niveau der Zusammenarbeit und des Vertrauens erreicht, dass eine Allianz unnötig ist. Aber sie wäre zweifellos vorstellbar.“

So eine Allianz wird die Welt verändern!

Tatsächlich ist das Niveau des Vertrauens und der Kooperation bereits erstaunlich hoch. Erst am Ende des kalten Kriegs begannen sich die Beziehungen zwischen Russland und China zu bessern. In den letzten zwei Jahrzehnten haben ihre Streitkräfte mehr als 30 gemeinsame Truppenübungen veranstaltet, bei denen die beteiligten Streitkräfte sich gegenseitig geheime und strengvertrauliche Informationen anvertraut haben – und auch einen Einblick in die Kommandostruktur, Kontrolle, Kommunikationen, Computer, Geheimdienste sowie die Überwachung und Aufklärung des jeweils anderen gestatteten.

Überaus bedeutend ist auch der enorme Technologietransfer, der gerade zwischen den beiden Ländern stattfindet – und die gemeinsame Koordination der Atomwaffen. China ist dabei, der größte und verlässlichste Kunde der russischen Waffenindustrie zu werden. Außerdem unterhalten Russland und China schon seit langem einen strategischen Dialog auf höchstem Regierungsniveau, wozu auch die enge persönliche Beziehung zwischen Putin und dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping gehört.

Einen Tag später sagte Putin, eine die Welt bestimmende Allianz sei „sicherlich vorstellbar“ und fügte hinzu, „die Zukunft werde zeigen, wie sie sich entwickeln wird.“ Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums Zhao Lijian begrüßte Putins Bemerkungen freudig: „Unter der strategischen Führung von Präsident Xi und Präsident Putin hat das gegenseitige politische Vertrauen und die strategische Koordination zwischen unseren beiden Ländern erheblich zugenommen“, sagte er und fügte hinzu, Xis Regierung sei „bereit, mit Russland zusammen zu arbeiten, um den Konsens unserer Anführer vollständig umzusetzen“ und um eine noch engere „strategische Kommunikation und Koordination zu erreichen“.

Wie weit können sich die beiden asiatischen Riesenländer noch einander annähen? Zhao sagte, dafür gebe es „keine Grenzen“. Diese Reden über noch stärkere Kooperation tragen nur noch mehr zu etwas bei, was Asienexperten jetzt schon eine Allianz zwischen Russland und China nennen. Eine Allianz in allem – außer dem Namen.

Beschönigende Worte?

„Es wird langsam Zeit, dass die Analysten und die politischen Entscheidungsträger die Realität akzeptieren, die sich vor ihren Augen abspielt“, sagte Stephen Blank, ein führendes Mitglied des Amerikanischen Rats für Außenpolitik bereits am 19. Januar 2019. Er warnte davor, dass die russischen und chinesischen Anführer das Wort „Allianz“ nicht benutzten. Dahinter könnten betrügerische Absichten stecken. „Moskau erfindet ständig neue Beschönigungen, um möglichst geheim zu halten, was tatsächlich geschieht“, schrieb er. Die Russen haben ihre Beziehungen zu China jahrelang als „strategische Kooperation“ bezeichnet. Später wurde es dann eine „umfassende strategische Partnerschaft“ genannt und seit kurzem heißt es „privilegierte strategische Partnerschaft“.

Stephen Blank charakterisierte solche Bezeichnungen als „Versuche, ausländische Beobachter über die wahre Natur dieser Allianz im Unklaren zu lassen“.

Einen guten Eindruck von der „wahren Natur“ des russisch-chinesischen Verhältnisses erhält man aus Putins Antworten zu diesem Thema in einem Interview mit der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua.

„Da wir früher niemals so gute Beziehungen gehabt hatten, fiel es unseren Experten schwer, den heutigen allgemeinen Zustand unserer gemeinsamen Angelegenheiten richtig einzuschätzen“, sagte Putin. „Es hat sich gezeigt, dass einfach zu sagen, wir hätten nur eine strategische Kooperation, eigentlich zu wenig ist. Deshalb haben wir begonnen, von einer umfassenden Partnerschaft und von strategischer Zusammenarbeit zu sprechen.“ Damit hatte er praktisch zugegeben, dass dieses Verhältnis eigentlich schon einer Allianz – einem Bündnis – gleichkam. Allerdings wird es in Russland vermieden, diesen Ausdruck zu gebrauchen.

Blank stellte fest, dass es zwischen all diesen Bezeichnungen nur sehr feine Unterschiede gäbe, die für die Natur des Verhältnisses völlig irrelevant seien. „Es ist schwer verständlich“, schrieb er, „wie sich wohl eine privilegierte Partnerschaft zu einer umfassenden Partnerschaft entwickelt“ (ebd.).

Eine vollentwickelte Allianz steht uns bevor!

Die Posaune beobachtet eine Verstärkung der Bindungen zwischen Russland und China und berichtet darüber, weil die Bibel prophezeit, dass sich in der Endzeit eine multinationale asiatische Allianz formieren wird. Offenbarung 16, 12 nennt diesen Block „die Könige des Ostens“. In Offenbarung 9, Vers 16 heißt es, dass diese Macht über überwältigende 200 Millionen Soldaten verfügen wird – 15 Mal so viele wie die größte Armee, die es jemals in der Menschheitsgeschichte gegeben hat. Diese und auch noch andere Prophezeiungen lassen klar erkennen, dass dieser Gigant eine wichtige Rolle im dritten Weltkrieg spielen wird.

Es wird prophezeit, dass Russland und China diesen Block anführen werden, und die Anfangsphasen dieser Prophezeiungen sind bereits im Begriff, sich zu erfüllen. Im Jahre 2014, als China Russlands völkerrechtswidrige Annektierung von ukrainischem Territorium unterstützte, sagte der Chefredakteur der Posaune Gerald Flurry, diese Unterstützung sei „eine überraschende Erfüllung der Prophetie der Bibel!“ (Posaune, Mai/Juni 2014).

Er schrieb: „Wir haben nun schon seit über 50 Jahren erklärt, dass Russland, China und andere asiatische Länder sich in der Endzeit miteinander verbünden werden.“

Zu Beginn des Artikels schrieb er dann noch folgendes: „Wir befinden uns nun in dieser Endzeit. ... Wenn diese asiatischen Länder – extrem mächtige und mit Atomwaffen ausgerüstete Länder – nun beginnen, solidarisch zusammen auf diese Weise zu agieren – was bedeutet das für den Rest der Welt? Ich sage Ihnen: Es wird viel Leid über die Welt bringen. Und es wird viele sehr ernste Probleme verursachen.“

Tb Ad De