Erhalten Sie jeden Wochentag einen kostenlosen Nachrichtenüberblick in Ihrem Posteingang – die Posaune Kurzmitteilung.

Crosses%20for%20losses 1168459091 scottolson%20getty

SCOTT OLSEN/GETTY IMAGES

Die wirkliche Lösung für die Massenerschießungen und die Gewalt

Man hört nichts darüber – und das ist die Ursache des Problems.

Massenerschießungen machen bei uns immer häufiger Schlagzeilen. Die Schießereien Anfang August in El Paso, Texas und Dayton, Ohio, bei denen über 30 Menschen getötet wurden, bereiten dem amerikanischen Volk große Sorgen. Aber das sind nur die jüngsten und bedeutendsten Ereignisse im ständigen Grabgesang der Brutalität. Amerika wird ständig von blutigen, gewalttätigen Verbrechen heimgesucht.

Die Leute suchen nach Lösungen, aber es scheint keine zu geben. Dieses enorme Problem droht unsere Gesellschaft zu zerreißen!

Dieser Artikel erläutert die einzig wahre Lösung für diese Welle der Gewalt.

Wenn die Regierung keine Lösung findet, beginnen die Leute, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen. Immer mehr Leute kaufen sich Schusswaffen. Viele haben das Gefühl, dass eine eigene Schusswaffe ihr einziger wirklicher Schutz ist.

Nach einer Massenerschießung gibt es immer wieder Forderungen nach einer strengeren Waffenkontrolle. Mehr Gesetze zur Regulierung des Waffenverkaufs mögen den Erwerb von Schusswaffen schwieriger machen, aber diese Gesetze haben keinen Einfluss auf die hunderte Millionen Schusswaffen, die die Amerikaner bereits in ihrem Besitz haben.

Amerika hat den Krieg gegen das Verbrechen verloren! Und die Konsequenzen werden erschütternd sein. Man kann keinen Krieg verlieren ohne erschütternde Resultate!

Vielerorts in Amerika ist unser Strafverfolgungssystem einfach überfordert, um die Verbrechen zu bekämpfen, die geschehen. In manchen Städten bleibt die Mehrzahl der Morde ungestraft! Das bedeutet, dass die Mörder gewinnen!

Innerhalb unseres gegenwärtigen Regierungssystems können wir die erschreckenden Probleme der Gewalt nicht lösen! Wir haben ja schon mit der Abschreckung Probleme!

Es gibt jedoch auch gute Nachrichten. Gott ist im Begriff, ein neues Regierungssystem einzuführen.

Prophezeite Gewalt

Viele Leute wissen das nicht, aber Amerikas Problem mit Gewalt durch Schusswaffen und Verbrechen wurde für unsere Zeit vorhergesagt.

Das Buch Hesekiel enthält viele Prophezeiungen besonders für Amerika und Großbritannien in der Endzeit. In der Antike verbrachte das Volk Israel mehr als hundert Jahre in Gefangenschaft, als Hesekiel diese warnende Botschaft verkündete. Das zeigt, dass Hesekiels Botschaft in erster Linie für die Nachfahren Israels in der Endzeit bestimmt ist und Amerika ist der wichtigste dieser Nachfahren. Das heißt, Hesekiels Botschaft wird größtenteils umsonst gewesen sein, wenn wir sie heute nicht verkünden!

Das Thema ist die Endzeit (Hesekiel 7, 1-2) – das Ende des Zeitalters des Menschen – die Zeit kurz vor der Rückkehr Jesu Christi. Dies ist eine Botschaft für uns heute! Einige weitere Anzeichen in Hesekiels Prophezeiung zeigen, dass das wahr ist. „Mache Ketten! Denn das Land ist voll Blutschuld und die Stadt voll Frevel“ (Vers 23). Denken Sie darüber nach, was das bedeutet und sehen Sie sich dann unsere Schlagzeilen an. Unser Land ist so voller blutiger Verbrechen, dass ein Verbrechen dem andern folgt wie die Glieder einer Kettegenau wie Gott es prophezeite!

Gott ist wegen dieses ernsten Problems voller Zorn. Viele Prophezeiungen erklären, was Er dagegen unternehmen wird. Hier eine Zusammenfassung: „So will ich die Schlimmsten unter den Völkern herbringen, sie sollen ihre Häuser einnehmen; und ich will der Hoffart der Gewaltigen ein Ende machen, und entheiligt werden ihre Heiligtümer“ (Vers 24). Zusammengenommen mit vielen anderen Prophezeiungen werden Sie erkennen, dass Gott Deutschland schicken wird, um uns zu berichtigen. Viele Leute machen sich über so eine Warnung lustig. Aber sie werden nicht mehr lange lachen. Bedenken Sie die Geschichte des zweiten Weltkriegs und es wird Ihnen klar, wie gefährlich Deutschland sein kann. Und die Prophezeiungen der Bibel sagen voraus, dass das, was diese Leute im dritten Weltkrieg tun werden, noch viel schlimmer sein wird. (Bestellen Sie doch bitte die Broschüre Deutschland und das Heilige Römische Reich und lesen Sie das Kapitel 5 „Deutschland in der Prophetie“.)

Warum sollte Gott uns so schwer bestrafen? Wenn Sie Gott kennen, wissen Sie, dass Er uns nicht so hart bestrafen würde, wenn unsere großen Sünden es nicht erforderlich machten. Was sind unsere großen Sünden?

Ursache und Wirkung

Hesekiels Prophezeiung lautet weiter: „Ein Unglück wird über das andere kommen, eine schlimme Kunde nach der andern. So werden sie dann eine Offenbarung bei den Propheten suchen; auch wird nicht mehr Weisung bei den Priestern noch Rat bei den Ältesten sein“ (Hesekiel 7, 26). Es wird prophezeit, dass es nicht mehr Weisung, gesetz oder die Zehn Gebote, bei den Priestern oder Predigern geben wird. Das kann auch heißen, dass sie die Zügel locker lassen.

Wie viele Religionen lehren, dass Gottes Gebote heute abgeschafft worden sind? Fast alle! Die weltlichen Religionen übertreten Gottes Gebote ungenierter als jemals zuvor, selbst wenn sie sie in dieser Endzeit eigentlich nie eingehalten haben.

Gleichzeitig ist Gottes eigene Kirche, der Er Seine Gebote in dieser Endzeit gab, mit Seinen Geboten spirituell lau geworden und hat sie verworfen (Offenbarung 3, 14-19). Deshalb sagte Gott, „wird nicht mehr Weisung bei den Priestern sein“. Gottes eigenes Volk lehnt die Gebote ab, die diese gewalttätigen und blutigen Verbrechen in unserer Gesellschaft beseitigen würden!

Es gibt immer Ursache und Wirkung. Jedes Problem hat eine Ursache. Die Ursache für unsere gewalttätigen und blutigen Verbrechen ist, dass wir als Gesellschaft Gottes Gebote verworfen haben!

Diese Gebote sind Gebote der Liebe. Sie lehren uns, Gott und unsere Mitmenschen zu lieben (Matthäus 22, 36-40). Sie verbieten Hass und Mord. Sie verbieten Wollust und Begierde, die zu Gewalt führen (Jakobus 4, 1-3). Diese Gebote würden unserer Gesellschaft auf jede Weise Frieden und Wohlstand bringen. Je mehr wir sie übertreten, umso schlimmer und blutiger werden unsere Verbrechen.

Gott offenbart uns, dass selbst Sein eigenes Volk an einem Aufstand beteiligt ist. „Ich will mein Angesicht von ihnen abwenden, und mein Kleinod soll entheiligt werden; ja, Räuber sollen darüber kommen und es entheiligen“ (Hesekiel 7, 22). Wo ist der Ort in der Antike, den Gott Seinen geheimen Platz nannte? Es war das Allerheiligste, wo Gott weilte und nur einmal im Jahr am Versöhnungstag von dem Hohepriester betreten wurde. Heute bezieht sich Gott auf den heiligsten Ort auf Erden – auf Seine eigene Kirche. Tragischerweise wurde dieses Allerheiligste verunreinigt!

Im nächsten Vers spricht Gott dann von unseren blutigen Verbrechen (Hesekiel 7, 23). Gibt es da nicht eine Verbindung? Allerdings! Die einzige Lösung für Amerikas Problem mit dem Verbrechen ist Gottes Wahrheit. Und diese Wahrheit findet sich heute nur in einer Kirche – in Gottes Kirche. Die meisten Leute von Gottes Volk sind jedoch lau geworden. Nur Gottes Philadelphia Kirche hat in dieser Endzeit Gottes Gesetz beibehalten und die Regierung, die sich auf dieses Gesetz gründet.

Was für ein Unglück, wenn die Leute genau das Gesetz ablehnen, das unsere gewaltigen Probleme mit den Verbrechen lösen würde! Nur Gott kann diese Probleme der Gewaltverbrechen lösen. Und wir müssen mit Seinen Geboten beginnen.

Seufzen und Jammern

In Hesekiel 9, Vers 2 spricht Gott von dem „kupfernen Altar“. Der befand sich im Innern des antiken Tempels Gottes, der auch ein Symbol der heutigen Kirche Gottes ist. „Und [der Herr] sprach zu ihm: Geh durch die Stadt Jerusalem und zeichne mit einem Zeichen an der Stirn die Leute, die da seufzen und jammern über alle Gräuel, die darin geschehen“ (Hesekiel 9, 4). Jerusalem ist ein Urbild für alle modernen Völker, die vom antiken Israel abstammen, besonders Amerika und Großbritannien (Lesen Sie dazu doch bitte Die USA und Großbritannien in der Prophezeiung ). Gott macht ein Zeichen auf der Stirn der Leute, die über die Gräuel seufzen und jammern – wie die Massenerschießungen und Verbrechen. Gottes wahre Kirche drückt dieses Seufzen und Jammern aus, indem sie die modernen Völker Israels vor diesen Problemen warnt und ihnen Gottes Lösung aufzeigt. Sie tragen das Zeichen, um zu beweisen, dass Gott sie vor der Vernichtung Israels retten wird. Sie werden an einen sicheren Ort verbracht werden (Offenbarung 12, 14).

Aber wenn die Völker des modernen Israels zusammenbrechen und in Gefangenschaft gehen, wird Gottes lauwarmes Volk ungeschützt bleiben! „Erschlagt Alte, Jünglinge, Jungfrauen, Kinder und Frauen, schlagt alle tot; aber die das Zeichen an sich haben, von denen sollt ihr keinen anrühren. Fangt aber an bei meinem Heiligtum!” (Hesekiel 9, 6). Die Strafe wird bei Gottes „Heiligtum“ beginnen. Gott wird die Bestrafung bei Seinem eigenen laodizäischen Volk beginnen, das nicht bereut hat!

Aber die Bestrafung ist damit noch nicht zu Ende. Sie wird auch das ganze Volk treffen, und zwar größtenteils, weil das moderne Israel für eine Lösung der Probleme mit der Gewalt nicht auf Gott vertraut. „Und er sprach zu mir: Die Missetat des Hauses Israel und Juda ist allzu groß; es ist lauter Blutschuld im Lande und lauter Unrecht in der Stadt. Denn sie sprechen: Der Herr hat das Land verlassen, der Herr sieht uns nicht“ (Vers 9). „Es ist lauter Blutschuld im Lande“ – weil wir Gottes Gesetz ablehnen. Es ist „lauter Unrecht“ in der Stadt oder man könnte das Hebräische hier auch mit einer „Verdrehung des Rechts“ übersetzen. Die Beurteilung dieser blutigen Verbrechen durch unsere führenden Politiker basiert auf menschlicher Logik und nicht auf Gottes Gesetz!

Was für eine schreckliche Strafe werden wir für diese irrtümliche Beurteilung bekommen! „Darum soll mein Auge ohne Mitleid auf sie blicken, ich will auch nicht gnädig sein, sondern will ihr Tun auf ihren Kopf kommen lassen“ (Vers 10). Gott wird uns ohne jedes Mitleid bestrafen, weil Israel gegen Seine Gebote rebelliert hat. Er wird „ihr Tun auf ihren Kopf kommen lassen“. Das heißt, die Folgen ihrer eigenen irrtümlichen Beurteilung werden auf ihre Köpfe niederprasseln. Unsere Gesellschaft wird zugrunde gehen wegen unserer üblen Lebensweise.

„Weh den abtrünnigen Söhnen, spricht der Herr, die ohne mich Pläne fassen und ohne meinen Geist Bündnisse eingehen, um eine Sünde auf die andere zu häufen“ (Jesaja 30, 1). Schlimmstes Unglück wird über die abtrünnigen Söhne Israels kommen. Warum? Weil sie „ohne Ihn (ohne Gott) Pläne fassen“. Suchen wir wegen unserer Probleme wirklich Gottes Rat? Nicht im Geringsten! Hören Sie sich nur die Diskussionen nach den jüngsten Massenerschießungen an. Die „Lösungen“, die vorgeschlagen werden, sind fast alles Maßnahmen, aus denen politisches Kapital geschlagen werden soll. Es sieht so aus, als sei die größte Sorge gar nicht, das Problem zu lösen, sondern man will diese Tragödien dazu benutzen, dem politischen Gegner eins auszuwischen!

Und bedauerlicherweise sind Gottes lauwarme Heilige so blind, dass sie die Lösungen dem Volk Israel nicht einmal bekannt machen!

„So geh nun hin und schreib es vor ihnen nieder auf eine Tafel und zeichne es in ein Buch, dass es bleibe für immer und ewig“ (Vers 8). „Für immer und ewig“ heißt auf Hebräisch für „die späteren Jahre“. Gott schrieb diese Prophezeiungen in ein Buch für die späteren Jahre – oder für die Endzeit. Diese Prophezeiungen sind nur aus einem einzigen Grund in einem Buch: Sie sind für unsere Zeit jetzt! „Denn sie sind ein ungehorsames Volk und verlogene Söhne, die nicht hören wollen die Weisung des Herrn“ (Vers 9). Gott sagt, Israel und die Laodizäer sind „verlogene Söhne“, die „Gottes Weisungen nicht hören wollen“. „Sondern [sie] sagen zu den Sehern: „Ihr sollt nicht sehen!“, und zu den Schauern: „Was wahr ist, sollt ihr uns nicht schauen! Redet zu uns, was angenehm ist; schaut, was das Herz begehrt!“ (Vers 10). Weil Gottes lauwarme Heilige gegen Gottes Gesetz rebellieren, sagen sie, ihr sollt nicht schauen. Sie schauten immer, als sie noch unter Herbert W. Armstrong starker Führung standen, aber als er starb, hörten sie damit auf. Sie weigern sich jetzt, die atemberaubenden Prophezeiungen zu machen, wie die Lösung unserer Probleme mit Gewaltverbrechen. Stattdessen sagen sie: „Weicht ab vom Wege, geht aus der rechten Bahn! Lasst uns doch in Ruhe mit dem Heiligen Israels!“ (Vers 11). Gott war mit ihnen, aber sie brachten Ihn schließlich dazu, nicht mehr unter ihnen zu weilen! Das ist das größte Verbrechen von allen. Damit verbleibt nur die Philadelphia Kirche Gottes, um die Wahrheit Gottes zu verkündigen! Wir dürfen Gott nicht versagen.

Usbip De