Erhalten Sie jeden Wochentag einen kostenlosen Nachrichtenüberblick in Ihrem Posteingang – die Posaune Kurzmitteilung.

Obama%20media2

Angriff von Innen (Erster Teil)

Amerika Unter Beschuss - Kapitel Zwei (Erster Teil)

Fortgesetzt von Die verborgene Ursache des tödlichen Verfalls der Gesellschaft (Zweiter Teil)

Reporter Michael Hastings veröffentlichte ein Buch mit dem Titel: Panik 2012: The Sublime and Terrifying Inside Story of Obama’s Final Campaign (Die hervorragende und erschreckende Insidergeschichte von Obamas letzter Kampagne). Darin beschrieb er den faszinierenden persönlichen Effekt, den der Präsident auf Jornalisten, die ihn auf der letzten Wahlkampfkampftour begleiteten, ausübte.

In einem Interview über sein Buch erzählte Hastings Martin Bashir von MSNBC: „Das ist unbestreitbar die Anwesenheit von Obama, sogar auf den Pressekorps – sogar auf die Leute, die ihm jeden Tag folgen. Wenn sie in seiner Nähe sind, verlieren sie manchmal ihren verstand. Sie fangen an, sich auf eine Weise zu benehmen, die kindisch und amateurhaft ist, und sie geraten ins Schwärmen (meine Hervorhebung).

Können Sie das erklären? Was für eine schreckliche Anklage gegen unsere Medien! Was ist da los? Journalisten, die schwärmen und sich wie nervöse Teenager in der Nähe eines Politikers benehmen – ist das normal? Ich kann mich nicht daran erinnern, derartiges jemals in der amerikanischen Politik gelesen zu haben!

Die Massenmedien gehen regelmäßig konform mit dem, was der Präsident sagt, zuweilen auch dann, wenn es leicht als falsch bewiesen werden kann. Was ist die Ursache solchen Handelns?

Sogar Hastings selbst gab zu, von dieser Verhaltensweise rund um den Präsidenten ergriffen zu werden. „Ich werde“, lachte er. „Ich, total – oh Mann!“

Dieser Reporter denkt, dass dies lustig sei. Ist es wirklich lustig? Nein, es ist ein unvergleichliches, ungeheures Desaster!

Hastings beschrieb eine Gelegenheit, die er vor Kurzem hatte, um dem Präsidenten Fragen zu stellen. „Habe ich die harten Fragen gestellt?“ räumte er mit einem Lächeln ein. „Nein, ich tat es nicht“ – ich entschied mich stattdessen für die „sanften“ Fragen.

Warum sollte das passieren? Kann Satan einen solchen Einfluss haben? Ja, er kann das! Und das ist nur der Anfang!

Was geschieht, wenn die meisten Medien einfach dem folgen, was auch immer der Präsident sagt? Was ist eigentlich los? Das ist ein völlig anomales Verhalten! Es scheint, dass diese vermeintlichen Fachleute das ganze Bewusstsein ihrer Verantwortung als Jornalisten verloren haben!

Ohne freie und ehrliche Medien kann eine Republik nicht überleben!

Warum sprechen nicht mehr Leute über diesen gefährlichen
Trend? Dies ist über alle Maßen ernst!

Was Sie da sehen, ist ein direktes Symptom der geistigen Realität, die ich im ersten Kapitel beschrieben habe. Der Teufel, der als „Engel des Lichts“ kommt, benutzt seine Täuschungs- und Einschüchterungskräfte, um diese Nation in den Würgegriff zu bekommen!

Antiochus Epiphanes

Der Prophet Daniel gab eine andere unglaubliche Endzeitpro-phezeiung, die, wie ich glaube, uns sogar einen noch konkreteren Hinweis darauf gibt, was heute in Amerika geschieht.

Das Buch Daniel ist nur für diese Endzeit – und für keine andere Zeit (Daniel 12, 4. 9).

Die spezielle Prophezeiung, auf die ich mich konzentrieren möchte, ist in Daniel 8. Im letzten Teil von Daniel 8, 17 lesen wir: „Er sagte zu mir: Mensch, versteh: Die Vision betrifft die Zeit des Endes“ (Einheitsübers.). In Vers 26 sagte Gott zu Daniel, er müsse diese Vision geheim halten, „denn sie bezieht sich auf eine ferne Zeit“ (Einheitsübers.). Es ist wahr, dass viele der in diesem Kapitel beschriebenen Ereignisse in den Jahrhunderten, nachdem Daniel sie im Jahre 550 v. Chr. aufgezeichnet hatte, in gewissem Sinne erfüllt wurden. Doch selbst diese Ereignisse deuten auf die primäre Erfüllung dieser Prophezeiungen hin – die in der Endzeit, kurz vor der Rückkehr Christi, stattfindet.

Beginnend mit Vers 9 ist eine Prophezeiung von einem „kleinen Horn“, das sich von einem der vier Herrschaftsgebiete des griechischen Imperiums erhob. Praktisch alle Kommentare sind sich einig, dass dies sich auf Antiochus Epiphanes bezieht, ein Diktator, der im Jahre 176 v. Chr. in Palästina durch Täuschung und Schmeicheleien an die Macht kam. Was sie allerdings übersehen, ist, dass dies auch eine Endzeit-Erfüllung hat.

Die Einzelheiten dieser Prophezeiung haben eine sehr persönliche, emotionelle Bedeutung für mich – weil wir mit einem Antiochus in der Kirche Gottes zu tun hatten. Und Satan benutzte diesen Mann, um die Kirche zu zerstören! Selbst bis an [gegen] den Obersten des Heeres [Jesus Christus] wuchs er [dieser Mann] empor. Und er nahm ihm das regelmäßige Opfer [das Werk Gottes] weg, und die Stätte seines Heiligtums wurde gestürzt“ (Vers 11, Elberfelder-Bibel). Dies spricht von diesem Antiochus-ähnlichen Mann innerhalb der Kirche Gottes, der vom Teufel benutzt wurde, um Gottes Werk zu zerstören. Das „regelmäßige Opfer“ spricht vom Werk des Tempels – Gottes Werk. Dies ist eine weitere, geistig ausführlichere Prophezeiung der in 2. Thessalonicher 2 beschriebenen Ereignisse.

„Ein Heer [eine Armee von Dämonen] wurde verbrecherisch [wegen der Sünden der Menschen in Gottes Kirche] gegen das tägliche Opfer eingesetzt. Das Horn stürzte die Wahrheit zu Boden, und was es unternahm, das gelang ihm“ (Daniel 8, 12, Einheitsübers.). Die Menschen sündigten, deshalb war ihnen Gottes Kraft verwehrt. Demzufolge konnte diese Armee von Dämonen einmarschieren und 95 prozent des Gottesvolkes geistig vernichten.

Ich habe viel darüber geschrieben, wie diese Prophezeiung in der Kirche erfüllt wurde, und Sie sind herzlich eingeladen, es zu lesen. Meine Bücher, Daniel—Unsealed at Last! (Daniel – letztendlich enthüllt!) und Daniel Unlocks Revelation (Daniel entschlüsselt die Offenbarung), erklären diese Bibelstelle im Detail.

Doch diese Prophezeiung bezieht sich auch direkt auf Sie.

Diese Armee von Dämonen ist immer noch da. Sie haben die Kirche zerstört und sind dann zu anderen Bereichen
weitergezogen! Jetzt versuchen sie, Nationen zu stürzen!

Die führungsspitze ins visier nehmen

Beginnend in Daniel 8, 23 (Elberfelder-Bibel) ist eine Prophezeiung über einen „König mit harten Gesicht“, der sich in den „letzten Zeiten“ erhebt. Dies deckt sich mehreren anderen Prophezeiungen, die auf einen mächtigen politischen Führer verweisen, der im Begriff ist auf der Bildfläche zu erscheinen, um die letzte Auferstehung des Heiligen Römischen Reichs in Europa zu führen. Er ist auch eine Art von Antiochus. Er wird in gewisser Weise in der Form von Adolf Hitler sein, aber mit viel mehr Subtilität und Glätte. Aber er wird diese europäische Macht anführen, um Amerika, Großbritannien und die jüdische Nation Israel zu zerstören! Dieses erschreckende Ereignis ist in Dutzenden von Bibelstellen prophezeit.

Dies ist die Art und Weise, wie Satan arbeitet. Um die Kirche Gottes zu zerstören, schaffte er es, einen geistigen Antiochus, der den geistigen Tempel entweihte und die Wahrheit zu Boden warf, direkt an die Spitze zu stellen. Und um die Nationen Isreals zu zerstören, bedient sich Satan eines politischen Antiochus, der eine Armee direkt in die Heilige Stadt Jerusalem führen wird, um seinen physischen Angriff zu beginnen (z. B. Daniel 11, 31; Markus 13, 14; Lukas 21, 20). Den Vereinigten Staaten, Großbritannien und Israel (der jüdische Staat, bzw. das biblische Juda), ihnen allen ist prophezeit, gemeinsam durch die Hände dieser europäischen Macht zu fallen (Hosea 5, 5).

Die biblische Prophetie zeigt, dass Satan sowohl den geistigen
als auch den politischen Antiochus leitet.

Ist es möglich, dass er dieselbe Strategie anwendet, um das physische Israel zwischen den zwei Angriffen zu schwächen?

Hat er einen anderen Typus von einem Antiochus, der die Nationen Israels untergräbt und sie für die Zerstörung durch das Heilige Römische Reich vorbereitet?

Das höchste Amt der größten Supermacht der Welt, die zufälligerweise ein Nachkomme des alten Israels ist, müsste ein großes Ziel für Satan sein, meinen sie nicht? Ich bin davon überzeugt.

Die meisten Leute sagen, dass sie der Bibel glauben. Ich möchte, dass Sie über das in 1. Samuel 16, 14 aufgezeichnete Beispiel von einem König, der von einem bösen Geist geplagt wurde, nachdenken. 1. Samuel 19, 9 zeigt, wie dieser Geist König Saul provoziert, den jungen David womöglich zu töten.

Glauben Sie, dass es möglich ist, dass ein böser Geist sich direkt mit dem König Israels dort einschleichen könnte? Es ist vorgekommen – in der Tat schon mehrere Male.

Der Apostel Paulus machte eine tiefgründige Aussage in 2. Korinther 2, 11. Er sagte, dass wir uns der Mittel des Teufels besser nicht unbewusst sein sollten, weil wir ihm sonst zum Opfer fallen werden.

Gott lebt und so auch der Teufel! Der Teufel lebt! Die Leute spotten, aber lange werden sie nicht mehr spotten; sie werden bald begreifen, wie unwissend sie hinsichtlich seiner Täuschungen und Listen waren.

Was ist das für ein Mann?

Lesen Sie die ganze Prophezeiung Daniels, um zu sehen, welche Art von Mann dieser Antiochus ist. Die Geschichte gibt uns auch einen wichtigen Einblick.

Daniel 11, 21 sagt, dass dieser Führer die Herrschaft durch betrügerische Lügen und Schmeicheleien erschlichen hat. Rawlinsons A Manual of Ancient History (ein Handbuch der altertümlichen Geschichte) sagt: „Dass Antiochus [Epiphanes], unterstützt von Eumenes, Heliodorus davonjagte und 176 v. Chr. den Thron gewann. Er überraschte seine Untertanen mit affektierten römischen Manieren.“ Antiochus Epiphanes gewann die Kontrolle, indem er vorgab, Jemand zu sein, der er nicht war.

Wir müssen immer Ausschau halten nach dem Teufel aus diesem Grund: Er kommt als ein Engel des Lichts, aber er ist genau das Gegenteil! (z. B. 2. Korinther 11, 14).

Im Jahre 168 v. Chr. plünderte und entweihte Antiochus den Tempel der Juden in Jerusalem. „Während all der turbulenten Veränderungen in seiner vergangenen Geschichte“, schreibt Werner Keller in seinem Buch The Bible as History (die Bibel als Geschichte - eigene Übersetzung), „blieb Israel keiner der Schrecken und keine Schmach, die eine Nation befallen können, erspart. Aber nie zuvor, weder unter den Assyriern noch unter den Babyloniern, hat es solch einen Schlag erlitten, wie durch den Erlass von Antiochus Epiphanes, durch den er sich erhoffte, den Glauben Israels zu ersticken und zu zerstören.“

Das Ziel, Israels Glauben zu ersticken und zu zerstören, kommt vom Teufel. Dies ist nicht nur das Werk eines Menschens. Antiochus war ein Werkzeug in den Händen Satans – so wie er es in dieser Endzeit sein wird. Der Teufel hasst die Juden, er hasst Israel und er hasst Gottes Plan. Es gibt wirklich ein Wesen, das diese Welt regiert, und wenn es genug Macht über die Menschen bekommt, entwickeln diese einen fanatischen Hass auf alles, was mit dem wahren Gott im Zusammenhang steht!

Antiochus hasste die Juden, weil Satan ihm so nahe war, und er dem Satan. Heute hat sich dieser Hass verstärkt. Satan ist voller Zorn, weil er weiß, dass seine Zeit kurz ist.

Daniel 11, 22 sagt: „Und heranflutende Heere (widerstreitende Kräfte) werden vor ihm hinweggeschwemmt und vernichtet werden, dazu auch der Fürst des Bundes (Gottes Hoherpriester).“ Antiochus würde sogar so weit gehen, den jüdischen Hohen Priester zu töten. Die Geschichte bestätigt, dass Onias III. zu jener Zeit Hoherpriester in Juda war, und dass Antiochus ihn im Jahre 172 v. Chr. tötete.

Die Regenten vor Antiochus hatten die Juden normalerweise gut behandelt. Aber Epiphanes’ Unbarmherzigkeit gegenüber den Juden übertraf die seiner Väter bei weitem (Vers 24). Und das ist nur eine Art der Bedrängnis, die über drei Nationen Israels in dieser Endzeit kommen wird!

Vers 31 sagt, dass Antiochus mit gewissen Leuten im Inneren des Tempels betrügerisch handelte. Wir sahen, wie das in Gottes Kirche geschah. Dieser Mann fand einige Leute „im Inneren des Tempels“, die Gott betrügen würden und er verbündete sich mit ihnen und ergrimmte gegen den heiligen Bund (Vers 30).

Das „Gräuelbild der Verwüstung“ in Vers 31 ist eine Armee, die Jerusalem vernichtet. Es verwüstet den heiligen Ort und nimmt das tägliche Opfer weg (siehe auch Daniel 8, 11. 24). Dies geschah im Jahre 167 v. Chr. Die Tradition sagt, dass Antiochus eine Statue von Jupiter Olympus im Allerheiligsten aufbaute – im heiligsten Ort innerhalb des Tempels. Im Jahre 169 v. Chr. metzelte er die Einwohner der Stadt nieder und plünderte den heiligen Tempel. Die Anchor Bible sagt, dass er den Juden seine Hellenisierungspolitik aufzuzwingen versuchte, „sogar in dem Maße, dass sie und ihre Religion völlig ausgerottet würden.“

Hören Sie heute irgendwelche Gespräche über den Versuch, Israel auszulöschen?

In Hinblick auf Antiochus wurden die Juden gemäß Rawlinson „durch das verrückte Projekt dieses eigenwilligen Monarchen zur Verzweiflung getrieben.“ Im Grunde genommen geschieht dies bereits heute zu einem gewissen Grad mit dem jüdischen Staat Israel. 

Fortgesetzt in Angriff von Innen (teil zwei)